Wenn die Fake-News-Jäger von Facebook das sinkende Schiff verlassen

„Journalisten“, die seit 2016 eine enge Partnerschaft mit dem Social-Media-Riesen Facebook geschlossen haben, um Fake-News auf der Plattform zu bekämpfen, werfen nun das Handtuch und drücken ihre Besorgnis über die dreckigen und unehrlichen Praktiken von Facebook aus.

Die Fakten-Checker sprachen zynisch über Facebook, nachdem das von Israel kontrollierte Unternehmen Anfragen nach echten Daten ignoriert hatte, die die Auswirkungen der Anti-Fake-Nachrichteninitiativen zeigten. Die teilnehmenden Journalisten berichteten, Facebook habe angeblich nichts unternommen, um ihre Sorgen zu lindern.

Facebook begann nach den US-Präsidentschaftswahlen 2016 mit Journalisten und Medienpartnern für das Projekt „Bekämpfung von Falschnachrichten“ zu werben, die die Enthüllungen und die Kritik der Bürger als Fake-News diskreditieren sollen. Trotz der behaupteten edlen Absichten deuten Untersuchungen darauf hin, dass die Entlarvung wenig Wirkung hatte. Die Einstellung der PR-Firma Definers, um ihre Kritiker in Schmierkampagnen zu diskreditieren, war für viele desillusionierte Gutmenschen die Initialzündung, die Cooperation mit Facebook niederzulegen.

Brooke Binkowski, der frühere Chefredakteur von Snopes, warf der Plattform vor, eigene falsche Nachrichten verbreitet zu haben und die Fakten-Jäger dazu zu drängen, Facebooks Werbepartnern zu unterstützen.

Darüber hinaus erhielten die Fakten-Checker vermehrt Todesdrohungen und erlitten Schikanen von Mitgliedern der ethnisch-europäischen Online-Community sowie von Konservativen, die bewiesen haben, dass Facebook eine Linksextremität aufweist.

Die Fake-News-„Journalisten“ verurteilten auch die finanzielle Vereinbarung, die Facebook mit der Ermittlungsfirma Snopes hatte. „Sie (Facebook) machen Propaganda.“

Mehrere Medienpartner wurden desillusioniert, als sich herausstellte, dass Facebook eine Schmutzkampagne durchgeführt hatte, bei der es versuchte, seine Gegner mit dem jüdischen Milliardär George Soros in Verbindung zu bringen. „Warum sollten wir Facebook vertrauen, wenn es die gleichen Gerüchte verbreitet, die seine eigenen Faktenprüfer als gefälschte Nachrichten deklarieren?“, verlautbarte ein Facebook-Faktenprüfer.

Laut dem Pew Research Center (Juni 2018) ist eine beträchtliche Anzahl von Facebook-Nutzern (42 Prozent) von der täglichen Aktivität und dem Engagement zurückgetreten. Die Umfrage ergab auch, dass 26 Prozent angaben, die Facebook-App von ihren Handys gelöscht zu haben. All dies deutet darauf hin, dass sich eine beträchtliche Minderheit oder sogar eine Mehrheit der Facebook-Nutzer im vergangenen Jahr einigermaßen von der Plattform verabschiedet hat.


7 Kommentare

  1. Ich war noch nie bei FB und das sollte auch so bleiben – ich hatte schon von Anfang an in diesem Larvengesicht von Zuckerarsch gesehen was er vorhat: Daten sammeln für den CIA u. andere Dienste. Daten verkaufen, Werbung aufdrücken und abkassieren, Privates posten und Zuckerarsch vermarktet es… Doch die Leute merken es nicht und posten…und posten und kriegen ihre Fresse
    vom Display nicht hoch, tippen sich wie die Dummen die Finger klamm und fallen auch mal auf die Schnauze oder werden von der Tram überrollt. Das nennt sich „Soziale Netzwerke?

    Liken

    1. fb ist ein Medium der sozialen Auslese. Wer töricht genug ist, der postet drauf los. Was früher „kauf nicht bei…“ hieß, lautet heute nun: „nutze nicht…“ Was den Linksextremisten hinter der fb Fassade gar nicht bewusst war, die Leute riechen den Braten und verweigern sich freiwillig und ohne sich dazu via fb verabredet zu haben.

      Liken

  2. Ein Glück hatte ich das Konstrukt Fotzenbuch seit Anfang an durchschaut und mir daher nie einen Account zugelegt, allem Drängen aus dem persönlichen Umfeld habe ich stets standgehalten. Ich denke das ist eine sehr große Leistung. Ich bin sehr stolz auf mich und meine Weisheit.

    Ich die Eiche, Fotzenbuch und das Geschmeis das dort kommuniziert sind die Wildsäue die sich an mir versucht hatten zu reiben. Aber ich stehe immer noch wie eine Eins!

    Liken

  3. Wer bitte schön, braucht denn immer noch das korrupte Lösch-Fratzenbuch ?!
    Statt 26% – sollten ALLE ihre Facebook App löschen !!!

    Liken

  4. A Propos Lügenmedien:

    Der Spiegel hat gerade bestätigt, ein Lügenmedium zu sein:

    http://www.pi-news.net/2018/12/spiegel-im-koma-star-reporter-log-wie-muenchhausen/

    http://www.pi-news.net/2018/12/ob-gestern-heute-morgen-bei-spiegel-co-weiter-nur-fake-news/

    http://www.pi-news.net/2018/12/video-wie-pro7-galileo-bei-pegida-die-realitaet-verfaelscht/

    Der Spiegel-Lügenbold namens Class Relotius hat Geschichten über böse Rechte erfunden, egal ob hier in Deutschland, drüben in den USA oder unten in der Türkei. Wie schwach vom Charakter her muss man sein, um immer noch am Feindbild böser Konservativer zu hängen? Für mich hat sich nur meine These mal wieder bestätigt, dass alle sog. Leitmedien = Lügenmedien sind. Dafür herzlichsten Dank, haddu gut gemacht Lügenmedien.

    Definition der Medienlügen:

    Lücken lassen = Lüge
    Geschichten erfinden = Lüge
    Tatsachen verdrehen = Lüge

    Der Lügner Class Relotius hat sich aller drei Komponenten der Medienlügen bedient. Der Spiegel hat jahrelang diese Lügen voller Begeisterung verbreitet. Ich würde es gerne sehen, wenn die US-Regierung den Lügen Spiegel knackig in den USA auf Schadensersatz verklagt, gerne im Bereich 1 Milliarde US-Dollar, das Forderungsmanagement übernimmt dann das US-Militär.

    Ich denke damit könnten wir alle leben.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.