Linksfaschisten und Lauftruppen des Hamburger SPD Senats auf Gipfel aktiv – Video: Merkt euch ihre Gesichter

Gepostet von

„Germany is fucked and cucked.“

Ein Kommentar zu einem aktuellen youtube Video, dass hier die gewaltbereiten Hamburger Linksfaschisten bei „ihrer Arbeit“ zeigt. Die Einschüchterung von politisch Andersdenkenden, und Journalisten aus dem Ausland, die hier die linke Gewalbereitschaft zum Gipfel G20 in der deutschen Gesellschaft dokumentieren möchten, gehört bei den Linken zum „Gipfel-Programm“.

BackupVideo

Hamburg: Sören Kohlhuber, Zeit-Journalist und Linksextremist, hetzte in Hamburg Antifa-Terroristen und Schläger auf berichterstattende Youtuber, die auch noch Morddrohungen erhielten.  Kohlhuber ist wegen seines kriminellen Auftretens jetzt von der linken  „Zeit Online“ entlassen worden.

Unzensiert.at zum Hintergrund der Geschehnisse: Rund um den G20-Gipfel berichten neben der Mainstream-Presse auch zahlreiche unabhängige, alternative Journalistenkollektive aus Übersee von den Geschehnissen. Darunter etwa die patriotische kanadische Aktivistin Lauren Southern  und der US-Amerikaner Luke Rudowski vom Journalistenkollektiv „We are Change“, das immer wieder kritisch und investigativ über die globale Finanz- und Politelite berichtet.

Dies dürfte dem linken Zeit-Journalisten Sören Kohlhuber massiv aufgestoßen sein, der im Rahmen seiner frenetischen Unterstützung der gewaltsamen Antifa-Proteste sofort eine Verschwörung „rechter Demonstranten“ der Identitären witterte. Kohlhuber ließ es sich daher nicht nehmen, sofort über Twitter zu einer Hetzjagd auf die amerikanischen Kollegen – vermeintliche „Nazis“ – aufzurufen und Bilder der „Rechten“ zu verbreiten.

Antifa-Schläger machten sich daraufhin mit den Fotos bewaffnet auf die Suche nach den Journalisten. Hier danken die Linksradikalen dem Journalisten in einem Tweet sogar für den Hinweis:

Antifa-Terroristen attackieren Journalisten

Es dauerte nicht lange, bis die Antifa-Schläger ihre Opfer ausfindig machten und auch attackierten. Luke Rudowski von „We are Change“ wurde angegriffen und musste anschließend verarztet werden. Auch Marcus DiPaola von Heavy.com wurde Opfer der selbsternannten „Nazi-Jäger“, wie dieses Video zeigt:

Diese Männer auf den Fotos, mutmasslich aus der Hamburger linken Gewaltszene, bedrohen und schlagen ausländische Journalisten:

Linksfaschist1
Linksextremisten prügeln und bedrohen Journalisten
Schläger und Musel
Diese Deutschen prügeln auf die ausländischen Journalisten ein

Schläger4

schmieriger Musel
Schmieriger Musel versteckt sich hinter linken Schlägern

Mitarbeiterin der ÖH beteiligt sich an linker Hetzjagd

Ebenfalls fleißig an der Hetzjagd über Twitter samt Verbreitung von Fotos der Journalisten beteiligt war auch Julia Spacil, Mitarbeiterin der Österreichischen Hochschülerschaft in Wien, Mitglied des Verbandes Sozialistischer Studenten (VSStÖ) und verantwortlich für das „Antifa-Referat„. Zudem empörte sich die Jung-Sozialistin über den Einsatz österreichischer „Cops“ in Hamburg, die „fleißig mitgeprügelt haben“. Es werde eine parlamentarische Anfrage diesbezüglich folgen, so die Drohung der offenbar auch ins Hohe Haus vernetzten Linksextremistin.

Quelle: unzensiert.at

Titelfoto zeigt Linksterrorist Sören Kohlhuber; Fotos: screenshots aus youtube Video

Linksfaschisten und Deutschfeinde im Hamburger Senat freuen sich, dass Deutsche bald in der Minderheit in ihrer Heimat sein werden

BackupVideo

10 Kommentare

  1. Stefanie von Berg von den Links/Grünen freut sich, daß Deutsche bald in der Minderheit sind. Na dann hoffe ich doch das sie die Erste ist, die auf EWIG aus diesem Leben und dieser Welt verschwindet.

    Gefällt 2 Personen

  2. Die hier gezeigten Linken Gewalttäter, die auf ausländische Journalisten einschlagen, konnten nur so groß werden, weil sie bis heute von allen Regierungen hoch gezüchtet und über die Jahre finanziell mit Mio unterstützt und gefördert wurden, denn wäre die Regierung unter IM Erika nicht dafür verantwortlich, hätte sie diesen gewalttätigen kriminellen Abschaum längst beseitigt. Doch genau das will diese Nazi-Regierung nicht. Während sie Andersdenkende verfolgt, beschuldigt und zu Schaden kommen läßt, läßt diese Nationalsozialistische Verbrecher-Regierung Einem wie Kohlhuber freie Hand und auf die Menschheit los. Das ist für mich der beste Beweis, daß dieses regierende Schweinesystem, denn als etwas anderes werde ich Verbrecher nicht bezeichnen, die eigentlichen Gestapo Schergen sind. Hier muß man einfach die Bezeichnung der RAF übernehmen, weil es gar keine andere Bezeichnung für eine solche Regierung gibt.

    Für diese Mio Schäden wird niemand zurücktreten, weil wie üblich, niemand dafür verantwortlich ist. So war das schon bei der Eröffnung der EZB 2015 in Frankfurt. Einer schiebt es auf den anderen und daran wird sich auch nichts ändern, denn die Gesetze wurden von diesen Verbrechern genau dafür passend gemacht und zuvörderst für sich und ihre kriminellen Angehörigen geschaffen. Die Verursacher allen Übels werden auch weiterhin nicht zur Verantwortung gezogen, denn auch die korrupt kriminelle Justiz, bleibt untätig, aber äußerst behilflich bei Rechtsbrüchen. Deutschland – ein Paradies für Schwerverbrecher und Kriminelle aller Art.

    Gefällt 1 Person

  3. Derzeit steckt die Weltwirtschaft insgesamt in der Klemme, weil ihr die Wachstumschancen ausgegangen sind, und wo es wirtschaftlich nicht mehr voran geht, verhärten sich, da jeder retten will, was zu retten ist, auch die gesellschaftlichen Strukturen. Weil dann aber vor allem auch die Neuigkeiten ausbleiben, sind Stagnation und Stabilität in erster Linie eine Gefahr für Journalisten, denn nichts ist bekanntlich älter als die Zeitung von gestern. Nahezu alle Branchen können sich eine Zeit lang mit Einigeln über Wasser halten, der Journalismus jedoch nicht. Zudem ist Frieden eine ernsthafte Bedrohung für Juristen und Politiker. Wo die Fronten geklärt sind, hört auch der Streit auf. Politiker, Juristen und Journalisten sind daher existenziell auf Veränderungen angewiesen und müssen diese gerade in Zeiten von Frieden und Eintracht regelmäßig selbst erzeugen, wenn sie ihre Daseinsberechtigung erhalten wollen.
    Extremismus ist ein probates Mittel, um sowohl wirtschaftlicher Stagnation als auch politscher oder rechtstaatlicher Festgefahrenheit schnellstens zu entkommen. Er wird daher gerade dann am intensivsten und in alle Richtungen gleichzeitig betrieben, wo der Karren mal wieder tief im Dreck stecken zu bleiben droht, und so betätigen sich gerade Jene auch mal als Brandstifter und Brandbeschleuniger, für die Stillstand Untergang bedeutet.
    Wenn also wie in Hamburg die Dinge mal wieder aus dem Ruder laufen, dann sollte Klarheit darüber herrschen, dass zwischen Protestierenden, ob nun links oder rechts, und Extremisten die per Eskalation Notlagen und reißerische Neuigkeiten erzwingen, ein erheblicher Unterschied besteht. Insofern sollten vor allem die Journalisten mit sich selbst mal Tacheles reden und im eigenen Interesse Klarheit schaffen, ob sie nun der Berichterstattung oder der Geschichtsschreibung dienen. Denn wo man genötigt ist, für den Selbsterhalt die Geschehnisse ins Absurde zu verzerren, undifferenziert wiederzugeben und aufzubauschen, wird Journalismus zur Ideologie.
    Gerade Journalisten sollten sich also die Gesichter unter ihnen merken, die als Extremisten lieber über den selbstgemachten Untergang schreiben, als dass sie in Anbetracht des Friedens einen gefragteren Beruf ausüben.

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s