Auch Focus Online verschärft jetzt dramatisch Zensur im Kommentarbereich

Posted by

Der Focus Online, einst noch gefühltes „Bollwerk der Meinungsfreiheit“ an der System – und Massenmedien Propaganda – Front, verschärft seit einiger Zeit knallhart die Zensur für ihren Kommentarbereich.

Wie Fake News von „Spiegel“, über „Zeit„, „die Süddeutsche“, oder eben das langjährig unterhaltsame Boulevard-Blatt „Bildzeitung „, jahrzehntelang immer gut für das morgendliche Geschäft am stillen Örtchen, schon lange für ihren Leser-Kommentarbereich reglementieren, die freie Meinungsäußerung, wird jetzt auch zusehends beim Focus – (Locus) Online, eingeführt. Schon vor Wochen stellten besorgte Leser des Focus fest, dass viele kritische Kommentare erst Tage später veröffentlicht wurden, dann, wenn eben der Artikel nicht mehr aktuell ist und die Leser aufgrund dessen, natürlich nicht mehr in den Kommentarbereich schauen.

Mittlerweile hilft auch das nicht mehr. Die Wut im Volk auf das System wächst von Stunde zur Stunde und die vollständige Unterdrückung von Menschenrechtechten wie die Meinungsfreiheit, wird im Merkel Regime, sehr bald schon, den Deckel vom System fliegen lassen. Das die selbstermächtigte Bundeskanzlerin in einem Unrechtsstaat aufwuchs, können die Deutschen jeden Tag an ihrer kriminellen Flüchtlingspolitik ablesen.

Auch mein Kommentar für den heutigen Focus Online Bericht, zum aktuellen Zwischenfall in London, Attentäter soll nach Kleinbus-Attacke gerufen haben: „Ich töte alle Muslime“ wurde just kassiert, obwohl, selbstverständlich sachlich neutral, die Netiquette eingehalten wurde.

Mein Kommentar zum Artikel: Leider darf man in diesem demokratischen Land mit seinen vielen humanen Werten nicht sagen was man denkt. Die Muslime sind dagegen in ihrem Gefühlsleben schon ausdrucksstärker, aber die Freiheitskämpfer in der Regierung und ihrer Gefolgschaft, werden dafür Sorge tragen, daß auch in Deutschland bald alle Menschen ihren Gefühlsregungen nachgehen können. Die, die hier schon länger leben, werden sehr bald schon ebenso ausdrucksstark wie die Neubürger ihren Wünschen Nachdruck verleihen. Ein Hoch auf die humane Flüchtlingspolitik.

Das die Meinungsfreiheit bei den meisten gleichgeschalteten Massenmedien, heute nur noch ein unbekanntes Wort im neofaschistischen Links – und Gesinnungsstaat ist, zeigt auch jüngst eine freche Zensur der Meinungsunterdrückung, in der linken Hamburger Morgenpost:20170604_210511
Zack, und weg: Es hat gerade einmal 60 Sekunden(!) gedauert, da wurde meine Meinung aus der Kommentarwarteschlange entfernt, weil die Zensoren in den linken Redaktionsstuben der Mopo weder Meinungsfreiheit, noch Sachkenntnis über die Klimmlüge der Bundesregierung besitzen. Wer sich über das Thema und die Hintergründe zu Trumps angeblichen Ausstieg aus dem Klimaabkommen sachgerecht informieren möchte, dem empfehle ich zur Thematik einen Artikel vom Schlüsselkindblog .

Merkel muss weg

Wer möchte, darf seinen frisch zensierten Kommentar bei den Systemmedien, gerne hier im Kommentarbereich mit einstellen. Bitte Link zum Artikel nicht vergessen.

Redaktion

26 comments

  1. Die Wut im Volk auf das System wächst von Stunde zur Stunde und die vollständige Unterdrückung von Menschenrechtechten wie die Meinungsfreiheit, wird im Merkel Regime, sehr bald schon, den Deckel vom System fliegen lassen.

    Da klingen Sie aber schon fast wie Frau Schuster … Frau Kraal. Der Himmel weiß, woher Sie ihren Optimismus beziehen… 😥

    Gefällt mir

    1. Optimismus kann nicht schaden 006, und es passt zur großen Unruhe in der Merkel Junta. Sie können es auch an „Aufregern“ wie das Netzwerkdurchsetzungsgesetz von Heiko Maas ablesen, eiligst mit der heißen Nadel gestrickt um Regierungskritiker auszubremsen und zu kriminalisieren, verletzt es wesentliche Teile des Grundgesetzes.

      Gefällt mir

      1. Ja … da könnten Sie vielleicht recht haben … beim Rückschluß von dem – hoffentlich – ‚handwerklich‘ schludrigen Netzwerkdurchsetzungsgesetzentwurf auf den mutmaßlichen Grund: Unruhe innerhalb der Regimeführung (vielleicht wissen die auch was, was wir (noch) nicht wissen…? Ganz umsonst werden die Riesenohren des GGS (GrundGesetzSchutz) wohl auch nicht sein…), daß zumindest VOR den sogenannten Bundestagswahlen ‚die Form gewahrt‘ bleibt; danach können sie dann eh wieder vier Jahre machen was sie wollen.

        Gefällt mir

    2. Hier ein Beweis, das den Politikern die Wut im Volk bekannt sein muss:

      Polizei stürmt Wohnungen in Sachsen Großrazzia bei Internet-Hetzern
      http://www.bild.de/regional/leipzig/razzia/bei-internet-hetzern-52253022.bild.html
      Die Gefahr kommt ja bekanntermaßen nur von rechts. Weil stark links von der Mitte ist alles schon besetzt, von den Demokraten von Antifa über Die Linke über die Sozialisten bis hin zur islamophilen CSU. Die rechten Hetzer sollen Angst bekommen . . . jederzeit kann eine Razzia zuhause stattfinden und dann sind alle wichtigen Geräte beschlagnahmt .

      Die Angst der politischen Klasse vor dem Volk muss giigantisch sein, wenn solche Aktionen kommen..

      Gefällt mir

      1. Bildzeitung, zeigt aber als systemkonformes Blatt sehr eindeutig in diesem Artikel, dass die kriminelle Junta in Berlin große Angst vor dem Volk hat. Vieles erinnert an den Untergang der DDR. Schade auch, dass jeder kleine Bedienstete in den Behörden, von Amtsrichtern und Staatsanwälten bis hin zur Straße, die Polizei, sich in Deutschland immer wieder gerne als Schergen für ein schäbiges, wie kriminelles System einspannen lässt. Ich hoffe sehr, dass Angela Merkel zum Schluss ihre angemesse Strafe erhält, ein Ende wie das von Saddam Hussein zum Beispiel.

        Gefällt mir

      2. gaby kraal

        … ein Ende wie das von Saddam Hussein zum Beispiel.

        Sie meinen also, die Merkel sollte auch aus so einem Erdbunker rausgezogen werden … mit genauso einem verwilderten Bart wie Saddam?

        Gefällt mir

      3. Die Angst der politischen Klasse vor dem Volk muss giigantisch sein, wenn solche Aktionen kommen..

        Ich habe keine Ahnung, ob das was der nachfolgende Kommentar (vom Honigmannblog) thematisiert, damit in Verbindung steht oder nicht … aber es sollten wohl möglichst viele Menschen wissen, die noch nicht ihr Hirn abgeschaltet haben, weil das Leben dadurch angenehmer wird…

        Deutsche Friedensbewegung

        Wer hat eigentlich noch die Illusion das wir in einem freien und souveränen
        Staat leben ?

        Wer versteht die Konsequenzen dieser Verordnung ???

        Wir leben jetzt – nach diesem Ermächtigungsgesetz definitiv in einer
        Diktatur !!!

        Seit dem 08. Juni 2017 greift das neue Ermächtigungsgesetz der BRiD
        für die staatenlosen Bundesbürger ! Gesetz zur Neustrukturierung des Bundeskriminalamtes.
        (Bundesgesetzblatt Jahrgang 2017 Teil I Nr. 33)

        § 89

        Einschränkungen von Grundrechten

        Die Grundrechte der körperlichen Unversehrtheit (Artikel 2 Satz 1 des GG),
        der Freiheit der Person (Artikel 2 Absatz 2 Satz 2 des GG), des Brief-, Post-, und Fernmeldegeheimnisses (Artikel 10 des GG), der Freizügigkeit (Artikel 11
        Abs. 1 des GG) und der Unverletzlichkeit der Wohnung (Artikel 13 des GG) werden nach Maßgabe dieses Gesetzes eingeschränkt.
        Bundesgesetzblatt BGBL.DE

        Ist hier…

        https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2017/06/19/micro-chip-im-personalausweis-automatisch-aktiv-neues-gesetz-macht-buerger-ueberwachbarer/

        … der erste Kommentar – und wird dann auch entsprechend von etlichen dort kommentierenden ‚Besserwessis‘ aus dem Alternativbereich gleich ‚angemessen zur Sau gemacht‘.

        Gefällt mir

  2. ZITAT:
    Das die selbstermächtigte Bundeskanzlerin in einem Unrechtsstaat aufwuchs,
    Zitat ENDE

    Ich verwahre mich auf das ALLERSCHÄRFSTE gegen die Bezeichnung UNRECHTSSTAAT sofern die einstige DDR damit gemeint ist.
    .
    Die DDR war die Heimat von 17 Millionen Menschen, (auch meine), Menschen die lediglich am Ende des 2. Weltkrieges in diesem Teil Deutschlands ansässig waren oder dort geboren wurden.
    Menschen die in diesem Land gelebt, geliebt haben, traurig und glücklich waren, die Feste gefeiert und auch Solidarität geübt haben. Die Werte geschaffen haben und stolz darauf waren.
    .
    Ich lasse mir von NIEMANDEN meine Heimat verunglimpfen.
    Und schon gar nicht von arroganten Wessies.
    .
    Wenn ein Staat unrechtes ist, dann ist es diese Bundesrepublik, die niemals hätte gegründet werden dürfen.
    Immerhin wurde die BRD vor der DDR gegründet. Die Gründung der DDR war nur eine Folge darauf.
    Gem. Potsdamer Abkommen sollte Deutschland als einheitliches Ganzes – unter alliierter Kontrollen bestehen bleiben. (Daraus resultieren auch die 4 Sektoren in Berlin. Wo Stalin den Westmächten Kommandanturen zugestanden hat, eben um Deutschland gemeinsam verwalten zu können.
    Was die Westmächte mit der Währungsreform am 20. Juni 1948 in den westlichen Besatzungszonen unterlaufen haben. – Wenn in einem Teil das Landes über Nacht eine andere Währung gilt, ist das Land gespalten!
    .
    Fakt ist:
    .
    Ohne Stalin würde es mich heute nicht geben da man nach dem Willen des Westens alle deutschen Männer (sofern sie den Krieg überlebt haben) und damit auch meinen Vater kastriert hätten, um das deutsche Volk auszurotten. Was man heute wieder versucht mit der Neuauflage des Hooton-Planes unsere Gene zu zerstören.
    .
    Aber weiter mit Fakten zur Spaltung Deutschlands:
    .
    Am 23. Mai 1949 wurde in den westlichen Besatzungszonen die Gründung der BRD proklamiert.
    Ein verbrieftes Zitat des 1. Bundeskanzlers der Bundesrepublik Deutschland Konrad Adenauer: “Lieber das halbe Deutschland ganz, als das ganze Deutschland halb.“
    Am 7. Oktober 1949 wurde in der Sowjetischen Besatzungszone die DDR gegründet
    Stalin selbst war gegen die Gründung der DDR, da er immer noch vom Erhalt eines einheitlichen deutschen Staates ausging.
    .
    Um Deutschland seitens der Alliierten gemeinsam verwalten zu können, wurden den Westmächten Kommandanturen in Berlin zugestanden. Was die Westmächte mit der Währungsreform in den westlichen Besatzungszonen hintergangen haben.
    Die Anschließende Blockade Westberlins durch die Sowjetunion, war deren Reaktion auf die Spaltung Deutschlands durch die Westmächte. Ein Fakt der heute nirgends erwähnt wird, während man die Luftbrücke der Alliierten zur Versorgung West-Berlins als große aufopferungsvolle Tat der Amerikaner gegenüber russischer Willkür würdigt.
    .
    Durch die Unterzeichnung der Pariser Verträge 1954 wurde die Bundesrepublik Deutschland zum Beitritt eingeladen und am 6. Mai 1955 Mitglied der NATO.
    .
    Am 19. Mai 1955 wurde wegen des Beitritts der BRD zur NATO der Warschauer Pakt erst gegründet.
    Der dem Warschauer Pakt zugrunde liegende multilaterale Vertrag bestand aus einer Präambel und 11 Artikeln und wurde am 14. Mai 1955 in Warschau, VR Polen, durch acht Staaten unterzeichnet.
    .
    Am 13 August 1961 errichtete die DDR in Abstimmung mit allen Ostblockstaaten die so genannte Mauer. Eine bis dahin offene Grenze – nicht nur zwischen zwei Staaten, deren Teilung in allen Belangen vom Westen erfolgte, sondern zwischen zwei sich nicht wohl gesonnenen Gesellschaftssystemen. Eine Völkerrechtlich autarke Maßnahme.
    .
    Gem. Völkerrecht UN-Karta existierten zwei unabhängige deutsche Staaten.
    Und jedes Land souverän über seine Grenzen bestimmen kann.
    Die DDR erfüllte hierbei eher die Kriterien eines souveränen Staates als die BRD, da sie über eine vom Volk gewählte und ratifizierte Verfassung verfügte. Während das Grundgesetz der BRD entgegen dem Wunsch der westlichen Alliierten nicht vom Volk gewählt, ja bis heute noch nicht einmal ratifiziert wurde.
    Wie auch die Landesgrenzen der BRD bis heute nicht festgeschrieben sind.
    Gem. mehrerer Grundsatzurteile des höchsten Gerichtes der BRD ist die BRD nicht Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches sondern mit diesem in den Grenzen von 1937 Identisch. So gibt es auch keine Staatsbürgerschaft BRD sondern Deutsch. Und man spricht von einer Wiedervereinigung, obwohl die DDR nie Bestandteil der BRD war. Beide Territorien aber Bestandteil des Deutschen reiches.
    .
    Im Rahmen des Doppelbeschlusses der NATO vom 12. Dezember 1979 wurden 1983 Atomraketen auf dem Territorium der BRD aufgestellt.
    Als Reaktion darauf stationierte die Sowjetunion 1985 dementsprechend SS20 Mittelstreckenraketen auf dem Territorium der DDR.
    Man kann den feindseligen Charakter der BRD bis in die Gegenwart fortsetzen.
    .
    Fazit:
    Deutschland wurde nicht mit dem Mauerbau gespalten! Die Spaltung Deutschlands wurde seit 1943, der Konferenz von Teheran, systematisch von den Westmächten betrieben. Nicht nur die Spaltung Deutschlands, sondern dessen Auflösung. Was selbst nach dem Mauerbau noch weiter von den Westmächten betrieben wurde. Es währe nie zum Mauerbau gekommen, wenn Deutschland im Sinne der Konferenz von Potsdam, als einheitliches Ganzes, von den 4 Alliierten verwaltet worden währe. Was die Westmächte mit der separaten Währungsreform in ihren Besatzungszonen unterwandert haben. Die vollendete Spaltung Deutschlands.
    .
    Übrigens hat die DDR bis 1953 Reparationsleistungen an die Sowjetunion gezahlt. Auch für Die BRD mit! (aus dem schon erwähnen Grund, dass für Stalin, Deutschland trotz Gründung der BRD und der DDR als einheitlich Ganzes galt.)
    Auf der Grundlage erstmals erschlossener Archivmaterialien, vor allem in Moskau, kommen L. Baar, Rainer Karlsch und W. Matschke vom Institut für Wirtschaftsgeschichte der Humboldt-Universität zu Berlin zu einer Gesamtsumme von ca. 54 Milliarden Reichsmark bzw. Deutsche Mark (Ost) zu laufenden Preisen bzw. zu ca. 14 Mrd. US-Dollar zu Preisen des Jahres 1938.
    Ich bezeichne das als Unrecht seitens der BRD diese Leistungen den lieben Brüdern und Schwestern in der Ostzone zu überlassen.
    .
    Es muss mal in Erinnerung gebracht werden, da die einstigen Ostdeutschen aussterben.
    Und in der Bundesrepublik Deutschland eine Geschichtsfälschung in noch nie da gewesenem Ausmaß betrieben wird.
    Woher sollen nachfolgende Generationen sonst erfahren wie es wirklich war.
    .
    In den Schulbüchern meiner Tochter ist zu lesen, dass die DDR eine Diktatur, ein ganz schlimmer Unrechtsstaat war, dass die DDR mit dem Mauerbau Deutschland gespalten habe.
    Dass es keine individuelle Freiheit in der DDR gab und die Bürger rund um die Uhr bespitzelt wurden. Und noch heute sollen die einstigen Ostdeutschen ihre Vergangenheit aufarbeiten, sich schuldig fühlen mit ihrer täglichen Arbeit ein Unrechtsregime gestützt zu haben.
    Errungenschaften der DDR werden negiert oder in das Gegenteil umgekehrt. Man will doch nicht durch die Hintertür die DDR wieder einführen . . .

    Im Gegensatz zum Begriff “Rechtsstaat” ist der Begriff “Unrechtsstaat” ein ideologischer Kampfbegriff, der “zu Ehren” der DDR erfunden wurde. In der seriösen wissenschaftlichen und juristischen Literatur wird er nicht verwendet, da er im Gegensatz zum Begriff “Rechtsstaat” sinnleer ist.
    Es gibt keinen reinen Rechtsstaat, sondern rechtsstaatliche Elemente. Je zahlreicher diese sind, desto rechtsstaatlicher ist ein Staat.
    Rechtsstaat = Rechtsstaatlichkeit
    aber NICHT
    Unrechtsstaat = Unrechtsstaatlichkeit. Das gibt es nicht!
    Auch in der DDR wurde nach rechtsstaatlichen Prinzipien Recht gesprochen. Nämlich nach Gesetzen die von einem demokratisch gewählten Parlament (Volkskammer) verabschiedet wurden.
    Und in der DDR konnten die Bürger über eine Vielzahl gesellschaftlicher Gremien und Institutionen mehr Einfluss auf die Gestaltung der Gesellschaft nehmen als in der heutigen Bundesrepublik mit deren Placebodemokratie.
    .
    Ich habe nicht die geringste Veranlassung mich meiner Herkunft zu schämen. Auch nicht wegen der Stasi. Die Stasi hat Regimegegner observiert, und da garantiert auch einige zu Unrecht. Aber niemals flächendeckend das ganze Volk wie es heute ganz legal der Fall ist.
    In der DDR gab es noch eine Privatsphäre die vom Staat respektiert wurde.
    Darüber hinaus hatte die DDR eines der besten Bildungssysteme der Welt was viele Länder übergenommen haben die heute gem. Pisa Lichtjahre vor uns sind. Die DDR hatte ein Gesundheitssystem dass für alle Bürger kostenlos war. In der DDR waren viele Dinge des Grundbedarfes der Bevölkerung einschließlich, Mieten, Energie, Verkehrstarife, Kultur, Grundnahrungsmittel, Kinderbekleidung etc. subventioniert.
    Das alles muss durch die Arbeit der Menschen natürlich zuvor erwirtschaftet werden.
    Mittel die dann oftmals zur reproduktiv der Wirtschaft gefehlt haben. Der Mensch stand im Mittelpunkt, nicht der Profit. Undenkbar in der heutigen Bundesrepublik.
    .
    Die DDR gibt es nicht mehr, die Auslagen können aus dem Schaufenster WESTEN herausgenommen werden.
    .
    Durch die Beseitigung der DDR ist Arbeitsunrecht, wie z.B. prekäre Beschäftigung möglich geworden.
    Die Regierung der DDR hatte auch vor Gorbatschows Perestroika gewarnt.
    Doch die Mensen wollten das nicht hören und haben diesen Staat, der ihre Heimat war, aufgegeben.
    Gorbatschows Perestroika hat vor allem eines gebracht:
    Freiheit für Turbo-Kapitalismus, NICHT Freiheit für die Menschen.
    .
    Gewinne werden privatisiert und Verluste vergesellschaftet. In einem System dem jede Moral abhanden gekommen ist. Es gab mal einen Ethikgrundsatz wonach das höchste Einkommen in Deutschland, das 30fache eines Durchschnitteinkommens nicht übersteigen darf. Heute ist das 3000fache bereits überboten. Es gibt Personen die an einem Tag mehr verdienen als ein Normalsterblicher in seinem ganzen Leben.
    .
    Und da stellen sich Wessis hin und machen alles Schlecht was die DDR betrifft.
    Im September war in der DDR Einschulung und Weihnachten konnten die Kinder lesen.
    Heute können sie zum am ENDE der 3. Kasse oftmals noch nicht lesen.
    Persönlich hatte ich mal einen Bayerischen Politiker darauf angesprochen, und hab als Antwort erhalten:
    Ich zitiere:
    “Wir wollen doch nicht durch die Hintertür die DDR wieder einführen.“
    Das muss man nicht weiter kommentieren.
    Zumal es in diesem Land bereits ein Straftatbestand ist, zu behaupten dass in der DDR etwas besser war.
    Ich habe mich jetzt so ausführlich über die DDR ausgelassen, da ich davon ausgehen, dass diese Wissen ansonsten verloren geht. Nichts von dem wird publizieret, Die Wessis können. es nicht anders wissen womit ihre Arroganz gegenüber dem Rest der Welt zu erkären ist – und die die in beiden Systemen gelebt haben sterben langsam aus.

    Auch wenn sie diesen Kommentar nicht freigeben werden, hoffe ich wenigstens dass sie ihn lesen werden. Was sie dann daraus für Erkenntnisse ziehen ????

    Aber bitte unterlassen sie – wenn auch die politisch korrekt – die Verunglimpfung dessen, was meine Heimat war. Ich unterstelle einfach, dass sie nie dort gelebt haben.

    lG Sabine

    Gefällt mir

    1. Zitat Sabine:“Und da stellen sich Wessis hin und machen alles Schlecht“

      Was für „Wessis“ liebe Sabine? Die gibt es schon lange nicht mehr, und auch keine Ossis mehr. Kohl ist tot und seine „Blühenden Landschaften“ nun endgültig im Reich der „blühenden Phantasie“ entschwunden. – Wir sollten entzweiende Begriffe wie Wessis oder Ossis nicht mehr benutzen. Wir sind heute spätestens mit der deutschfeindlichen Politik krimineller Politiker EIN Volk geworden, dass heute von nur noch EINEM politischen System unterdrückt wird, wogegen wir gemeinsam antreten werden.

      Gefällt mir

      1. hi Gaby,
        ich weiß nicht wo du deinen Optimismus herholst?
        Ich sehe keinen wachsenden Widerstand von dem du sprichst. Und EIN Volk schon gar nicht.

        Ich finde eher dass die Menschen resignieren oder eingeschüchtert sind ihre Existenz zu verlieren.
        Jeder und alles wird gegeneinander aufgehetzt und ausgespielt.
        Links gegen Rechts, Alt gegen jung, Antifa gegen Pegida, Inländer gegen Ausländer, Arm gegen Reich, Frauen gegen Männer, Kinder gegen Erwachsene, Wessis gegen Ossis, etc…

        Widerstand braucht eine Führung !!! Sonst wird das nix!
        Ich sehe in diesem Land aber keine Institution oder Persönlichkeit die das Charisma hätte ein gespaltenes Volk zu einen um dessen Identität zu wahren.
        Vieles ist bereits unumkehrbar geworden . . . Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis bei uns die Scharia herrscht. Bei allem Optimismus, abzuwenden ist das nicht mehr. Oder es wird viel Blut fließen. Auf beiden Seiten. Aber für uns sieht das nicht gut aus. 100 Millionen Afrikaner warten noch darauf nach Europa zu kommen.

        Gefällt mir

    2. liebe Sabine,
      du redest dermaßen viel Scheiße das du dich am besten mit IM ERika in ein Boot setzt. Wenn die DDR die bessere Alternative gewesen wäre, hätte Sie nicht Bankrott gemacht. Wenn du sagst deine Heimat ist Thüringen, Sachsen oder eines der anderen östlichen Bundesländer, dann wäre das ok, aber wenn du für die DDR schreist, dann siedele doch am besten um nach Nordkorea!

      Gefällt mir

      1. @truckeropa66
        Wissen sie wovon sie sprechen?
        Wann haben sie wo, wie lange in der DDR gelebt? Und wenn, wie alt waren sie da?

        Die DDR war NIE Bestandteil der BRD. Damit ist das „Wieder“ nicht gerechtfertigt.
        Das war eine ganz saubere Annexion. https://de.wikipedia.org/wiki/Annexion
        Auf Betreiben von Teilen der DDR-Bevölkerung, eine Übernahme deren Staatsgebiet durch die BRD!
        So wie LINKE jetzt die Abschaffung der BRD betreiben.

        Eine Volksabstimmung gab es in beiden Teilen nicht. WARUM?
        Weil die Mehrheit der DDR Bevölkerung gar nicht angeschlossen werden wollte. Die DDR Bürgerrechtsbewegung war das Erste, was man nach der Annexion kaltgestellt hat. Die wollten eine bessere DDR.
        Und dass die DDR wirtschaftlich zusammengebrochen sei – stimmt auch nicht. So wird es nur in der Bundesdeutschen Geschichtsschreibung behauptet.
        „Immer schreibt der Sieger die Geschichte . . . [Brecht]
        Der Staat DDR hat aufgehört zu existieren, weil die damalige Staatsführung einen Bürgerkrieg vermeiden wollte und hat.
        Undenkbar bei den heutigen politisch Verantwortlichen.
        Da ihnen fundamentale Kenntnisse zu fehlen scheinen, erübrigt sich eine Diskussion darüber.

        Im Auslassen historischer Chancen waren die Deutschen schon immer Weltmeister. Statt einen neuen Staat zu schaffe, das Beste von beiden zusammenzuführen . . .
        Nicht mal den Mangel das GG hat man in dem Zusammenhang beseitigt und nachträglich vom Volk absegnen lassen. Man tut so, als ob es die DDR nie gegeben hätte. Hat es aber.

        Gefällt mir

      2. Sabine

        Statt einen neuen Staat zu schaffe, das Beste von beiden zusammenzuführen . . .

        Wollen Sie es nicht verstehen … oder können Sie es nicht verstehen? Sie können keinen neuen Staat schaffen, bevor sie den alten Staat nicht abgeschafft haben! Und der ‚alte Staat‘ ist – und bleibt glücklicherweise – der Staatenbund mit der Bezeichnung ‚Deutsches Reich‘, der im Jahre 1871 gegründet wurde. Und der kann nur durch eine Mehrheit der einzig dazu berechtigten, der nachgewiesenen Deutschen, aufgelöst werden – soweit jedenfalls mein derzeitiger Kenntnisstand.

        Und die BRD kann auch keinen fremden Staat annektieren … weil sie selber nun mal überhaupt kein Staat ist! Und die DDR war kein Staat und hatte demzufolge auch kein Staatsgebiet. Sie war eine Verwaltung … wie die BRD. Und sie hat diese Tatsache erfolgreich – ebenso wie die BRD, die diesbezüglich aber bis heute wesentlich erfolgreicher ist – vor ihren jeweiligen ‚Normunterworfenen‘ verborgen.

        Und da Sie ja hier so offensiv ihr Leiden an ihrem ‚Heimatverlust‘ durch DDR-Verschwinden ausbreiten: Haben Sie eigentlich auch genauso intensiv Anteil genommen am Leiden derer, denen die DDR … pardon, ihre DDR, die Heimat genommen hatte. Konkret: Den Sachsen, Thüringern, Sachsen-Anhaltinern, Brandenburgern, Mecklenburgern?

        Gefällt mir

      3. Wenn du sagst deine Heimat ist Thüringen, Sachsen oder eines der anderen östlichen Bundesländer, …

        Es sind eigentlich keine Bundesländer, sondern Staaten des Bundesstaates ‚Deutsches Reich‘. ‚Bundesländer‘ sind sie nur in ihrer Beziehung zur BRD … und weil die dortigen Völker die abgrundtiefe rechtliche Erniedrigung, die die Herabstufung vom Bundesstaat eines tatsächlich historisch legitimierten Staatenbundes zum Bundesland einer von der Hauptsiegermacht des 2. WK geschaffenen teilautonomen Verwaltung innerhalb ihres Besatzungsgebietes, bedeutet, nicht begreifen. Beziehungsweise noch nicht begreifen.

        Gefällt mir

    3. Liebe Sabine,

      ihre bewegten Ausführungen nötigen mich geradezu ebenfalls Ihnen ebenfalls einige Ausführung… gut, reduzieren wir auf ‚Anmerkungen‘ zu replizieren…

      Im September war in der DDR Einschulung und Weihnachten konnten die Kinder lesen.
      Heute können sie zum am ENDE der 3. Kasse oftmals noch nicht lesen.

      Hier, liebe Sabine, haben Sie bzw. die DDR einfach nicht mitbekommen, daß es nun mal eine ‚Evolution der Werte‘ gegeben hat. Und gemäß dieser Evolution ist es HEUTE nun mal nicht mehr so wichtig, ob Kinder nun nach einem Viertel der ersten Klasse oder am Ende der dritten Klasse lesen können. WIRKLICH WICHTIG ist dagegen, ob die Kinder die HEUTIGEN WERTE am Ende der dritten Klasse verinnerlicht haben: Es gibt (mindestens) 60 verschiedene Geschlechter … und wenn – nach Möglichkeit – ALLE durcheinanderficken … machts am meisten Spaß!

      Erfolgreiche Drittklässler sollten daher heutzutage auch ein ebenso lustvolles wie befriedigendes Sexualleben führen – vorzugsweise als approbierter Analgourmetant (!) – und am besten ‚innerhalb der Familie‘ … also Oma, Opa, Mutti, Vati … und die Tante und den Onkel wollen wir auch nicht vergessen. Ja, soo macht Schule Spaß! 😆

      Ich habe mich jetzt so ausführlich über die DDR ausgelassen, da ich davon ausgehen, dass diese Wissen ansonsten verloren geht. Die Wessis können. es nicht anders wissen womit ihre Arroganz gegenüber dem Rest der Welt zu erkären ist…

      Das Wissen wird wohl keineswegs aussterben – was ausstirbt, sind die Leute, die das interessiert. Und das bedeutet: Sieger der Weltgeschichte … ist: Der Wessi!! Und warum? Weil ihn absolut überhaupt nichts berührt … und ihm der Rest, der ihn vielleicht doch noch irgendwie berühren könnte, schlicht am Arsch vorbei geht! Und jetzt noch mal in etwas anderer Form – extra für Sie zum Verständnis – : Der Westen hat gesiegt, weil er genau DAS hier ist…

      … mit anderen Worten: Dumm, leer … und lustig!

      Auf einem anderen Blog meinte ein Kommentator in einem anderen Zusammenhang (Macron) etwas, das aber auch hier sehr gut paßt…

      PeSch 19. Juni 2017 at 10:16

      Auch, wenn Macron nur ca. 20 bis 30% der Franzosen repräsentiert, sofern man die Nicht-Wähler mit einrechnet, hat er eine deutliche Mehrheit. So krass lässt sich bestimmt auch nicht fälschen.
      Macht aber das Wahlverhalten nicht verständlicher und ich verstehe es auch nicht.
      Es kann doch nicht sein, dass es der Hälfte dieser Hohlköpfe komplett egal ist nach dem Motto: weiter so oder macht, was ihr wollt.
      Wird aber in Eliteschulen gelehrt: die Hälfte der Bevölkerung ist blöd, einen Großteil kann man leicht manipulieren und max. 10 bis 20% denken eigenständig.

      Und diese vermutet a priori blöde Hälfte der Bevölkerung (zu der man auch gerne noch die ‚leicht Manipulierbaren‘ dazuzählen darf) freut sich an Mickie Krause … und genießt die Sonne. Die „DDR und ihre großen Erfolge“ gehen denen genauso am Arsch vorbei wie die BRD oder irgendetwas sonst.

      Die DDR hatte ein Gesundheitssystem dass für alle Bürger kostenlos war.

      Nicht immer und in jedem Fall … sollte die Kostenfreiheit das Schlüsselkriterium eines Angebotes sein. Gerade auch im ‚Gesundheitssystem‘ nicht! Wie stand es denn mit der Homöopathie in der DDR? Gab es da Heilpraktikerschulen? Ist dort die vor kurzem hier im ‚Impf-Strang‘ von einem Kommentator erwähnte Neue Germanische Medizin in der DDR entwickelt worden? Ach, und da wir es doch gerade mit dem ‚Impfthema‘ hatten: Wo und wie hat sich denn in der DDR so die dortige impfkritische Bewegung organisiert und artikuliert? Oder war das in der DDR gar nicht nötig, weil Impfen dort ja kostenlos war ( 😆 ) … und davon abgesehen Impfschäden nur im Kapitalismus auftreten – wegen der Profitgier des dortigen medizinisch-technischen Komplexes, womit sie in ‚entwickelten sozialistischen Gesellschaften‘ schon mal von vornherein nicht auftreten können?!

      Und noch heute sollen die einstigen Ostdeutschen ihre Vergangenheit aufarbeiten, sich schuldig fühlen mit ihrer täglichen Arbeit ein Unrechtsregime gestützt zu haben.

      Interessant. Wen genau meinen Sie denn jetzt eigentlich mit den ‚einstigen Ostdeutschen‘? Sich & die restlichen ‚DDR-Bürger‘?? Warum finde ich das interessant? Nun, weil Sie etwas weiter unten in ihrem Kommentar das DDR-Bildungssystem über den grünen Klee loben, weil … die Kinder im September eingeschult wurden … und Weihnachten (Gab es in der DDR tatsächlich ‚Weihnachten‘ … dieses Fest, zu dem man im kapitalistischen Westen diese geflügelten Jahresendfiguren in zuvor grausam geschlachtete Tannenbäumchen hängte?) konnten sie lesen.

      Das ist zweifellos ein schöner Erfolg. Doch sagen Sie … was haben SIE eigentlich im Geschichtsunterricht gelernt? Ich frage deshalb, weil Sie sich hier als Angehörige eines politischen Gebildes, das gerade mal 40 Jahre existierte in einer Weise als Ostdeutsche produzieren, die mich glauben macht, daß Sie irgendwie noch nichts davon gehört haben, daß es östlich ihrer ‚Staatsgrenze‘ vor 1945 auch noch ’so irgendwas‘ gegeben hat … so etwa 700 Jahre lang, was dann – als Ausweis der ethisch-moralischen Überlegenheit der ‚Sieger der Weltgeschichte‘ innerhalb von 48 Stunden für beendet erklärt wurde. Haben Sie jemals an diese Ostdeutschen einen Gedanken verschwendet bevor Sie sich hier als ‚bedauernswerte Ostdeutsche‘ inszeniert haben??

      Diese Ostdeutschen sind von den BRD- und DDR-Deutschen gemeinsam verraten worden – pardon, ich wollte sagen: Sie durften die ‚echte deutschen Treue‘ kennenlernen! 😆 😆

      Es gab dort: Ostpreußen, Westpreußen, Pommern, Posener, Schlesier … und natürlich auch Sudentenländer – und jede dieser Stammesidentitäten repräsentierte für sich allein mehr kulturelle Qualität als die slawischen Verbrechervölker der Polen, Tschechen und Slowaken zusammengenommen!! Und die Angehörigen dieser Völker sind vollkommen entrechtet, vertrieben und zu Millionen umgebracht worden – und dann in der BRD säuberlich verteilt worden (damit es keine Zusammenballungen von Leuten geben könnte, die in Zukunft womöglich noch mal in der Lage sein könnten ihre Rechte zu fordern und Schwierigkeiten zu machen) mit Krediten versehen worden, damit sie sich möglichst schnell physisch verwurzeln (= Haus bauen) und auf diese Weise gebunden sind – auch für die Zukunft. Mit anderen Worten: Die perfekte Analogie zu dem was man beim Menschen – und nicht nur bei dem – bei der Aufnahme, Zerkleinerung und Verwertung von Nahrung beobachten kann.

      Und nach nicht einmal 50 Jahren …. war der Verdauungsprozeß der tatsächlichen Ostdeutschen durch die siegreichen Westdeutschen abgeschlossen! Und da spulen Sie sich hier als ‚Ostdeutsche‘ auf, die ‚die Errungenschaften ihres Staates‘ angemessen gewürdigt sehen möchte? Lächerlich!! Und überhaupt … ihr ‚Staat‘ … – warum hat denn ‚ihr Volk‘ – das ‚Volk der DDR‘ – nicht für seinen Staat gekämpft … 1989/90?? Wo doch, wie Sie selber stolz erklärt haben … In der DDR waren viele Dinge des Grundbedarfes der Bevölkerung einschließlich, Mieten, Energie, Verkehrstarife, Kultur, Grundnahrungsmittel, Kinderbekleidung etc. subventioniert… – und zudem das Gesundheitswesen kostenlos war … und die Kinder innerhalb eines Vierteljahres lesen konnten???

      Nein, Verehrteste … SIE WOLLEN nicht sehen, daß die DDR überhaupt KEIN STAAT WAR … sowenig wie die BRD einer ist. Nur ist die BRD eben wesentlich cleverer bei dem Versuch ‚ihr Volk‘ einfach selber den Glauben entwickeln zu lassen, sie sei der ‚deutsche Staat‘. Also – kleiner Ausblick auf die Zukunft für Sie, meine Liebe: ihr ‚Ostdeutschen‘ werdet genauso gefressen und verdaut werden von den Westdeutschen, wie sie schon die zuvorigen Ostdeutschen gefressen und verdaut haben. Denn WESTDEUTSCHLAND – und meiner Meinung nach das tatsächliche Deutschland (schauen Sie dazu einfach mal die Grenzen zur Zeit Ottos des Großen an) ist in Wirklichkeit ein einziger gigantischer Magen, der alles frißt und verdaut und in sich einbaut. Das zutreffende Wappentier der Deutschen sollte daher nicht ein Adler, sondern ein Schwein sein… 😆

      Doch die Mensen wollten das nicht hören und haben diesen Staat, der ihre Heimat war, aufgegeben.

      Tja, liebe DDR-Sabine, dann … so leid es mir tut … sollten Sie vielleicht einfach mal der Wahrheit ins Gesicht sehen, die da lautet, daß dieser ‚Staat‘ von ’seinen Menschen‘ offensichtlich NICHT als Heimat empfunden wurde. Also wie kommen Sie dazu, den Leuten verordnen zu wollen, daß dieser ‚Staat‘ ihre Heimat war?? Ihre DDR-Begeisterung in allen Ehren, aber … wenn das ‚eigene Volk‘ von der Fahne geht und sich lieber in die Bataillone von Aldi und Lidl einreiht, dann hat man eben verloren! Und SIE, liebe DDR-Sabine, haben verloren – also versuchen Sie einfach ihre absolute historischen Niederlage mit Würde zu tragen und zu akzeptieren: Menschen wollen keine Heimat – Menschen wollen Konsumgüter + Spaß … oder Spaß durch Konsumgüter. Wie auch immer, aber so ist es nun mal.

      Zumal es in diesem Land bereits ein Straftatbestand ist, zu behaupten dass in der DDR etwas besser war.

      Mir völlig neu. Wo steht denn das bitte bzw. von welchem Gesetz sprechen Sie?

      Der Mensch stand im Mittelpunkt, nicht der Profit.

      Das, liebe Sabine, ist schlicht und einfach: Blödsinn! In der DDR stand – genauso wie in der BRD – von Anfang an die jeweilige Ideologie im Mittelpunkt. Aber bezogen auf die DDR ist es noch mal besonderer Blödsinn, weil ausgerechnet die DDR mit ihrem systemimmanenten Atheismus noch weniger als die BRD – der das weitgehend wurscht ist, solange sie ihn nur erfolgreich manipulieren kann – am allerwenigsten in der Lage ist/war ‚den Menschen‘ in seinem vollen Sein zu erfassen … und ihn damit natürlich auch nicht ‚in den Mittelpunkt‘ stellen konnte.

      Wenn ein Staat unrechtes ist, dann ist es diese Bundesrepublik, die niemals hätte gegründet werden dürfen.

      Auch wenn ich … nun gut, ich ‚weiß‘ es zwar nicht, habe aber hinreichend Anlaß es zu vermuten … davon ausgehe, daß Sie es nicht wissen wollen, aber: Es gab und gibt nur ein politisches Gebilde, daß sich, bezogen auf die Staatsthematik, Staat nennen darf: Und daß ist der Staatenbund mit der Bezeichnung Deutsches Reich, der im Jahre 1871 gegründet wurde! Wer meint, nur weil irgendein Pöbel, und sei er auch in millionenfacher Ausfertigung vorhanden, in irgendeinem Herrschaftssystem so vor sich hin lebt, ist das jeweilige Herrschaftssystem dadurch noch lange kein Staat – solange der Staat von 1871 von den einzig dazu Berechtigten nicht aufgelöst worden ist. Und genau das ist bis heute nicht der Fall!

      Da ich nicht davon ausgehe, daß Sie im DDR-Geschichtsunterricht damit bekannt gemacht worden sind, hier – und extra für Sie, liebe DDR-Sabine – noch mal die Rede eines waschechten Sozialdemokraten (na gut, keines von 2017 – das gebe ich hiermit zu… 😥 ) zum Thema ‚Staatsgründung BRD’…

      Gem. mehrerer Grundsatzurteile des höchsten Gerichtes der BRD ist die BRD nicht Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches sondern mit diesem in den Grenzen von 1937 Identisch.

      Nein, die korrekte Formulierung lautet in diesem Fall wohl IMHO teilidentisch – das ist schon eine andere Qualität. Wobei gerade in derartigen Fragen das ‚höchste Gericht der BRD‘ nicht unbedingt die höchste Instanz in der Sache ist, denn wir stehen hier in Wirklichkeit doch vor dem Gericht der Geschichte … – und dessen Urteil – bis heute jedenfalls – müßten wir uns zu verstehen bemühen. Und eben nicht nur ‚bemühen‘, sondern auch tatsächliche verstehen. Davon sind aber die ‚Möntschen in diesem Lande‘ so weit entfernt wie die Erde von der nächsten Galaxis. Mindestens. 😥 😥

      Gefällt mir

    4. Hallo Sabine,
      das sehe ich heute auch so. Während der Existenz der DDR habe ich in W-Berlin gelebt und war der West-Propaganda voll ausgesetzt. Manches stimmte ja – ich sage nur: der schwarze Kanal – aber heute denke ich lieber selber und sehe jetzt eher die Tatsachen.
      LG,
      Jola

      Gefällt mir

  3. Mich haben sie rausgeschmissen, indem sie mein Passwort nicht mehr „erkannt“ haben und das sogleich neu angeforderte Passwort auch nicht und das daraufhin neu angeforderte auch nicht, etc.. F*** locus.

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s