Deutsche Presse verschweigt Video aus der Türkei, welches an Deutschland 1945 erinnert

Veröffentlicht von

Wenn der Nationalstaat Deutschland eines nicht ist, dann ist er souverän. Deutschland wird als der Geldbeutel der Welt seit Jahrzehnten zur Kasse gebeten. Seien es US-Rüstungsdeals in Milliardenhöhe durch Steuergelder finanziert, Bankenspritzen für die Griechenlandrettung, Erpressungsgelder an Flüchtlingsstaaten wie die Türkei. Nicht einmal die Bundeswehr dient Deutschland, neuerdings bildet sie Soldaten in Saudi – Arabien aus. Und auch der Rothschild-Zögling Emmanuel Macron bittet in altbewährter Methode die Deutschen öffentlich zur Kasse. Deutschland wie ein Portemonnaie durch die EU Länder und Tyrannenstaaten zu entleeren hat System. So wusste schon Joschka Fischer (Bündnis 90/ Grüne) zu sagen:

„Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“

Ein Land, dass Deutschland besonders gerne zur Kasse bittet und Deutschlands Werte, Prinzipien und Rechte wie kein anderes mit Füßen tritt, ist die Türkei. Von der Hörigkeit und Dienstbarkeit an diesen Tyrannenstaat sind die deutschen Politiker und neoliberalen Bürger auch dann nicht abzubringen, wenn

  • Der größenwahnsinnige Despot Erdogan Deutsche mehrfach unter anderem als Nazis bezeichnet und Nazi-Methoden vorwirft 
  • Sich die Mehrheit eines Referendums von in Deutschland lebenden Türken die Scharia herbeisehnt
  • Die Türkei ein Präsidialsystem, sprich eine Diktatur auslebt
  • Türken offen gestehen, Deutschland gehöre den Türken und nur ein toter Deutsche ist ein guter Deutsche 
  • Die Türkei andere Länder für geopolitische Ziele, sprich Erdogans neues osmanisches Reich über die Klinge springen lässt 

Anstatt sich zu organisieren und einem faktisch totalitären Staat den Rücken zu zeigen, seiner Propaganda, den Unterdrückungsmethoden und das angetane Unrecht zu empören, kuschelt Deutschland vornehmlich mit seinem Peiniger. Stockholm-Syndrom lässt grüßen?
Die Affinität Deutschlands an diesen Staat des Schreckens schreckt auch ein Genozid an den Kurden nicht ab. Im Gegenteil, die Bundeskanzerlin fühlt sich trotz aller Schikanen zu dem türkischen Diktator hingezogen wie ein Mädchen zu einem kleinen Kätzchen. Stehen für Angela Merkel tatsächlich nur diplomatische Ambitionen im Vordergrund? Und wie ist dann die treue Liebe des deutschen Fußvolks an den Völkermörder-Staat und seinen Repressanten zu verstehen? Ein gestern im Netz aufgetauchtes Video könnte diese Frage nun klären.

Twitter – Tweet @ Turkey Deeply

In dem Video ist eine Gruppe von Jugendlichen zu sehen, die in einen Van eingesperrt und von türkischen Polizeibeamten gequält werden. Das Video wurde in der Türkei aufgenommen. Es handelt sich bei den jungen Menschen um Kurden und Türken, die in ein Haftfahrzeug der Beamten eingesperrt wurden, die Türen verriegelten und Gaspatronen im Inneren platzierten. Wie sehr schön zu sehen ist, bekommen die „normalen“ Leute kaum noch Luft zum Atmen, klopfen von innen an die Autotüren und schreien um Hilfe.

Die deutsche Presse verschweigt das Video. 

Die Türkei und Deutschland: Mehr Gemeinsamkeiten als ihnen lieb ist? 

Gestern waren es Deutsche und Juden, die von einem masochistischen Staat und „Beamtenapparat“ mit Cyanwasserstoff hingerichtet wurden. Heute sind es Kurden und Erdogan’s Kritiker. Die Geschichte wiederholt sich so lange, bis es alle verstanden habenDie Deutschen sind im Inneren unbewusst mit faschistischem Gedankengut und einer faschistischen Grundhaltung verbunden und sie genießen diese Charaktereigenschaft und wenn die deutsche Medienwelt einen Teil der Bevölkerung als Nazis bezichtigt, hat sie vielleicht garnicht einmal so Unrecht. Aufgrund ihrer Vergangenheit können die Deutschen garnicht anders, als treu ergeben dienend die Fahnen aus Solidarität zu einem diktatoischen Staat zu hissen. Ohne staatliche Autorität funktioniert eine Gesellschaft nur sehr mühevoll und die Deutschen haben einmal mehr bewiesen, dass sie absolute Staatshörigkeit mit allem was dazu gehört (auch Gewalt und Denunziantentum) auszeichnet. 

Links: Würzburg beflaggt Innenstadt 2011 mit 50 türkischen Fahnen als Symbol der Gastarbeiterfreundschaft. Rechts: Nunja.

Aus diesem Grund werden wir Videos wie diese auch niemals in der Mainstreammedienlandschaft wie der ZEIT ONLINE u. a. finden. 
_________

Redaktion Schlüsselkindblog

31 comments

  1. Würzburg beflaggt Innenstadt 2011 mit 50 türkischen Fahnen als Symbol der Gastarbeiterfreundschaft.

    Es ist wohl eher ein Symbol der ‚willig-lustvollen Unterwerfung‘ unter die Gastarbeiter als ihre neuen Herren. Psychologisch vielleicht so eine Art ‚Selbstbestrafung‘ dafür, daß man fremde Bettler in sein Haus ließ, weil man sich nicht traute sie abzuweisen. Und nun – als ‚Rache an sich selbst für die eigene Feigheit und Erbärmlichkeit‘ – kriecht man vor ihnen als eine Form von Selbstbestrafung. Aber gesetzt, ich sähe es richtig … mache man das mal einem Bunzel klar… 😥

    Gefällt mir

  2. Ich finde das sehr schrecklich, weil ich so überhaupt nicht bin. Ich bin zu eben diesem Schluß aber mittlerweile auch gekommen und es macht mir Angst. Denn ich bin in diesem Fall eine Dissidentin, ein Feind für sie. An der Denunziationsbereitschaft, der versuchten Gleichmacherei des Denkens und der brutalen Gewalt und sozialen Isolation, wenn man nicht mitmacht, sieht man die Anfänge schon.
    Es sind auch an vielen Restaurants inzwischen Tafeln,, dass man hier keine AFD will. An einem Burgerladen stand „Wir möchten hier keine besorgten Burger“. Also bin ich nicht dort eingekehrt.
    Außerdem halte ich Deutsche für größenwahnsinnig. Für mich ist der Glaube an Mulikulti, Willkommenskultur und Fluchtursachen Bekämpfen Größenwahn. Da kann man genauso gut ohne Wolldecken nach Russland marschieren und Stalingrad einnehmen wollen. Das geht nun nicht, weil die eutschen zu wenig Kinder haben, also muss man diesen Wahn nun invetiert ausleben.
    Sollte der Islam hier das Sagen haben, werden die Deutschen genauso schnell konvertieren, wie sie nach Machtübernahme zur NSPDA konvertiert sind und einen Verfolgungs und Bespitzelungsapparat erstellen (solange sie ihr Beamtenpöstchen behalten dürfen) von dem Saudi Arabien und Pakistan nur träumen kann.
    Ich werde mittlerweile nur noch wütend, wenn ich versuche, einem Deutschen die Lage hier begreiflich zu machen.

    Ich glaube auch nicht daran, dass das etwas mit Männern oder Frauen zu tun hat. Die Männer sind doch keinen Deut besser.Betrachtet mal, wie sich Polizei, Richter oder auch Bundeswehr verhällt. Oder Sanitäter. Die können mit Steinen beworfen und verprügelt werden, soviel man will sie rücken jedes Mal wieder aus und versuchen, KLeute zu retten, deren Angehörige eine Rettung nicht wünschen. Und still und leise errichten Handwerker spucksichere Scheiben beim Sozialamt und Krankenhausmanager stellen Security in die Notaufnahme und Stadtfeste werden still und leise abgesagt. Egalwie viele Kinder zu Tode kommen, man redet nicht drüber und lässt die Grezen offen. Denn der Endsieg darf nicht aufgegeben werden und wenn man Befehle hat, die hinterfragen statt ausführen, geht auch nicht. Das ist einfach was Deutsches.

    Am meisten schmerzt mich dieses Masturbieren im Kampf gegen Rechts. Keiner von denen, KEINER hätte damals sich erhoben. Weil man im Widerstand keine Karriere machen kann. Das ist gefährlich und mit viel persönlichem Risiko, Verlust der sozialen, ökonomischen Stellung oder sogar Tod verbunden. Wer von diesen, die den Anfängen wehren, hätte das bitte mitgemacht?

    Gefällt 1 Person

    1. @Napulia schreibt: „Sollte der Islam hier das Sagen haben, werden die Deutschen genauso schnell konvertieren, wie sie nach Machtübernahme zur NSPDA konvertiert sind und einen Verfolgungs und Bespitzelungsapparat erstellen (solange sie ihr Beamtenpöstchen behalten dürfen) von dem Saudi Arabien und Pakistan nur träumen kann.“

      Genau so sehe ich das auch. Ein Grund warum ich auf social angefangen habe zu schreiben und es wird möglicherweise auch der gleiche Grund sein, wenn ich wieder aufhören werde

      Gefällt mir

      1. Die hatte doch nie mehr als 10% der Wahlberechtigten als Mitglieder …
        Das ist eigentlich ziemlich wichtig, weil daraus folgt das höchstens 3.000.000 überzeugte Nazis nötig waren, um ein junges Volk zu unterdrücken, wie es mit den Babyboomern in Rente sich berechnet mag ich nicht mal erahnen wollen.

        Und davor waren die ‚höhrigen‘ Deutschen 3000 Jahre Allemagne, während die anderen ihren Nationen und Obrigkeiten verfielen passierte uns das nicht, was uns aber passierte, war ein elementarer Schlag gegen ein Imperium wie das Römische.

        Die doch angeblich überall so missbilligte RKK wurde wo noch mal geteilt?

        Könnte es sein, das hier social engineering in action zu bewundern ist? 😉

        Man muss ja nur den Deutschen 50 Jahre lang einreden was für Obrigkeitshöhrige Drückeberger sie sind.

        Auf den Gedanken, das gerade das das Ziel von Siegergeschichtsschreibung sein könnte sollte man dann aber besser nicht kommen, dann hätte man beim Aufschreien ohrenbetäubende Stille produziert.

        Siebziger.
        Da war der Plan mehr noch der DDR was entgegenzusetzen und nicht mit Jebsen am einen Ende und Gauck am anderen eine Middlegroundfallacy herbei zu zaubern.

        Hier wird doch willig ein Bild vom eigenen Volk gezeichnet, das eben genauso vergiftet ist, wie das zwischen Mann und Frau.

        Gefällt mir

      2. @ vagina < logic
        Es scheint tatsächlich so zu sein, das die Deutschen obrigkeitshörig sind. Haargenau das Gleiche was sich jetzt hier abspielt fand auch schon nach 1918 statt, wenn auch in kleinerem Umfang. Das Gleiche hat sich auch schon zu Napoleons Zeiten abgespielt, noch einmal 100 Jahre zurück. Zu Zeiten der Germanen mag es vielleicht anders gewesen sein, persönlich glaube ich das aber nicht. Es handelt sich um eine Charaktereigenschaft, die eigentlich gut ist und den Deutschen mehr innewohnt als allen anderen. aber im falschen Fall den Untergang bedeuten kann.
        Gutmütigkeit und Gutgläubigkeit sind eigentlich positive Eigenschaften. Man vertraut auf die Leute an der Spitze die man meist sogar selbst gewählt hat. Man fällt der Führung nicht in den Rücken und verrät sie nicht. Solange die da oben es ehrlich meinen ist das auch kein Problem. Gefährlich, in unserem Fall lebensgefährlich wird es, wenn die Führung anderen Interessen dient als denen des Volkes.
        Der durchschnittliche Deutsche kann sich überhaupt nicht vorstellen das die Regierung vollkommen verlogen, verkommen, verräterisch und zerstörerisch ist, da er selbst nicht so ist.
        Wenn man es so sieht ist obrigkeitshörig nicht immer negativ zu bewerten.
        Trotzdem ärgert man sich über den Wahnsinn seiner Mitbürger, hat man doch selbst unter gleichen Bedingungen in diesem Land schon immer gelebt und ist nicht so verblendet.

        Gefällt 1 Person

    2. @ Napulia
      Ich kann Sie zwar gut nachvollziehen, meine dennoch, mal etwas vom Kopf auf die Füße stellen zu müssen.
      Der Islam wird hier das Sagen haben, weil die Beamten dorthin übergelaufen sind, so wie die NSDAP an die Macht kam, weil sie vorrangig von Beamten gegründet und gewählt wurde. Die Beamten sind nicht nur die Verwalter des Untergangs, sie sind dessen Urheber. Die Deutschen wollen doch so gerne und immerzu mit ihrer Hände Arbeit etwas erschaffen. Also müssen sie mit dem Arsch auch fortwährend etwas zerstören, um nie fertig zu sein. Somit können sie ewig vom Endsieg träumen, ihre Beamten wissen ihn schon zu verhindern.

      Gefällt mir

      1. Die NSDAP wurde vorrangig von Beamten gegründet und gewählt?? Also, ich kann jetzt auch nicht aus dem Stehgreif mit entsprechenden Statistiken um mich werfen, aber zu dieser ihrer steilen These hätte ich denn doch ganz gerne mal etwas Quellenmaterial. Meines – diesbezüglich leider dürftigen – Wissens, steht bereits der Name nicht für Nationalsozialistische Deutsche Beamtenpartei, sondern explizit für Nationalsozialistische Deutsche ARBEITERpartei. Und daß ausgerechnet Beamte sich etwa vom Habitus der SA angesprochen gefühlt haben sollten, wage ich doch zu bezweifeln. Die Beamtenschaft der zwanziger Jahre war im Wesentlichen noch im legalen Staat – dem Staatenbund ‚Deutsches Reich‘ – sozialisiert, weshalb mir schwer vorstellbar ist, wo sich hier zur Zeit der Gründung der NSDAP irgendwelche Schnittmengen mit der Beamtenschaft ergeben haben sollten.

        Gefällt mir

      2. Hat sie doch gar nicht gesagt dass nur Beamte die NSDAP wählten. Das ist doch ein bewusstes Missverstehen jetzt. Ich verstehe in diesen Sätzen den kritisierten obrigkeitshörigen Deutschen, der ohne das Einlösen einer Bahnsteigkarte, niemals auch nur ernsthaft auf die Idee käme eine Revolte an der Bahnsteigkante vom Zaun brechen würde. Da wird vorerst auf den neuen „Führer“ gewartet und das ist deutsches Beamtentum in Reinkultur. Daher sind die Deutschen auch wiedereinmal, hochgradig gefährdet. Genau so sehe ich auch. Es geht sogar noch schlimmer. Sollte es wieder eine Stunde Null geben, geht der gleiche Spass von vorne los. Eine Art Zeitschleife in der zivilisatorischen Entwicklung. Vielleicht bremst die Deutschen auch nur der globale unzivilisierte Rest aus. Dennoch Pech gehabt, niemand kommt – zumindest in diesem Leben – so schnell weg von der kleinen blauen Kugel.

        Gefällt mir

      3. http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/von-der-leyen-laesst-stuben-in-abwesenheit-von-soldaten-durchsuchen-die-soldaten-fuehlen-sich-in-ihren-persoenlichkeitsrechten-verletzt-a2126877.html?fb=1

        Irgendjemand muss das ok gegeben haben. Und alle, die den Soldaten übergeordnet sind, haben sich nicht vor sie gestellt.
        Ach nicht vor sich selber, als alle Generäle vor dem Krisentreffen ihre Apple Watches und Handys abgeben mussten und gefilzt wurden. Die lassen es alles mit sich machen.

        Gefällt mir

      4. # Gaby Kraal

        Ja, da lag tatsächlich ein Mißverständnis vor. Das lag aber an dieser Antwortstruktur, so wie sie hier auf dem Blog eben möglich ist. Ich hatte hierauf reagiert…

        Der Islam wird hier das Sagen haben, weil die Beamten dorthin übergelaufen sind, so wie die NSDAP an die Macht kam, weil sie vorrangig von Beamten gegründet und gewählt wurde. Die Beamten sind nicht nur die Verwalter des Untergangs, sie sind dessen Urheber.

        Diese These war aber nicht von Kommentatorin ’napulia‘, sondern von Kommentator (mutmaßlichI) ‚merxdunix‘.

        Gefällt mir

      5. @ 006
        Wenn man es genau nimmt, wurde die NSDAP ja zweimal gegründet, erstmals 1919 als DAP mit anschließende Umbenennung in NSDAP und ihrer Auflösung 1923 im Anschluss an den Hitlerputsch, zum zweiten die Neugründung 1925.
        Seltsamerweise wurde Hitler für den Putschversuch relativ milde mit nur 5 Jahren Haft wegen Landesverrat bestraft, wovon er wiederum lediglich ein paar Monate abgesessen hat, in denen er den ersten Teil von „Mein Kampf“ schrieb. Sowohl über das Strafmaß als auch die vorzeitige Entlassung haben bayerische Beamte entschieden und sie haben ihren Landesverräter die NSDAP bereits zwei Monate nach seiner Entlassung aus dem Landsberger Streichelzoo neu gründen lassen, obwohl diese seit 1923 in gesamten Deutschen Reich verboten war.
        Gerade die zum NS-Regime führenden Neugründung der NSDAP war aber kein Werk von Arbeitern. Viel mehr haben die Beamten sich Hitlers Qualitäten als Rattenfänger zunutze gemacht, um sich unter dem Deckmantel einer zu Unrecht verbotenen Arbeiterpartei politisch zu organisieren. So hatte die NSDAP im Vergleich zu anderen Parteien stets einen hohen Beamtenanteil und eines der ersten Gesetze der Nationalsozialisten nach der Machtergreifung 1933 war das zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums, nach dessen Inkrafttreten die Beamten der NSDAP quasi die Bude einrannten.
        Entsprechende Quellen finden Sie im Internet zuhauf. Suchen Sie nach NSDAP + Beamte.

        Gefällt 1 Person

      6. @ merxdunix
        Das ist soweit schon richtig. Anmerken muß man allerdings das die Arbeiter von Gewerkschaften und Parteien völlig verhetzt waren, ähnlich wie heute, mehr als Angestellte, Selbständige und Beamte.
        Der Begriff “ Rattenfänger “ erscheint unangebracht und erinnert an den heutigen Sprachgebrauch. Es waren, egal ob es sich um Beamte, Arbeiter, Angestellte oder sonst wen drehte immer noch deutsche Staatsbürger und keine Ratten.
        Aus unserer heutigen Sicht ist es leicht dieses System damals zu verdammen, aber wir waren auch nicht dabei. Wenn man sich ausgiebig mit der damaligen Zeit beschäftigt kommt man eventuell zu anderen Erkenntnissen.
        Es herrschte vor 33 eine unglaubliche Armut, Deutschland war der Dreck der Welt und wurde ausgeplündert ohne Ende und es herrschte fast schon ein Bürgerkrieg mit Toten jedes Wochenende. Überhaupt nicht vergleichbar mit heute.
        Das man von solchen Zuständen irgendwann die Schnauze voll hat und die radikale Lösung wählt darf einen dann auch nicht verwundern. Ganz besonders wenn man erkennt, das die bisherigen Parteien nicht nur tatenlos zusehen sondern diese Probleme verursacht und gefördert haben.

        Gefällt mir

    3. Außerdem halte ich Deutsche für größenwahnsinnig. Für mich ist der Glaube an Mulikulti, Willkommenskultur und Fluchtursachen Bekämpfen Größenwahn. Da kann man genauso gut ohne Wolldecken nach Russland marschieren und Stalingrad einnehmen wollen.

      Der Angriff des ‚Dritten Reiches‘ auf die Sowjetunion war – was auch immer er sonst noch gewesen sein mag – kein Größenwahn, sondern schlichte militärische Notwendigkeit. Ich möchte hier keinen Buchtitel verlinken, weil das als Werbung gewertet wird, aber wenn Sie sich selber informieren möchten, möchte ich zumindest empfehlen nach ‚Deutschland im Visier Stalins‘ von Bernd Schwipper in irgendeiner Suchmaschine zu suchen. Da haben Sie derzeit wohl genaueste Studie zum geplanten Angriff der Sowjetunion auf das ‚Dritte Reich‘.

      Wenn diese Verlinkung gestattet sein sollte, möchte ich Ihnen die im Netz erhältlichen Teile der Doku ‚Der letzte Mythos‘ empfehlen. Hier sei nur auf Teil 2 verlinkt … die meisten anderen Teile lassen sich dort dann schon finden…

      Schließlich noch der Hinweis auf die Seiten ‚Vorkriegsgeschichte‘ und ‚www.vernichtungskrieg.de‘ (letztere von Fachhistorikern betreut), die viel Wissen vermitteln (können), das man auf jeden Fall NICHT in BRD-Bildungseinrichtungen – welcher Art auch immer – erhalten könnte.

      Gefällt mir

  3. „Die Geschichte wiederholt sich so lange, bis es alle verstanden haben.“
    JA !
    99% Wahres und 1%UnWahres ist schon nicht mehr die ganze Wahrheit.

    Die Deutschen sind im Inneren unbewusst mit faschistischem Gedankengut und einer faschistischen Grundhaltung …………..

    Wer schreibt so eine VolksVerhetzung ?

    Die FlaggenBilder konnten entstehen weil ein

    es angeordnet hat.

    Gefällt mir

    1. Das ist keine Volksverhetzung das ist einfach nur wahr. Beobachte doch mal, wie sie nach links und rechts gucken und erstmal prüfen, was sie denken und sagen dürfen und jeden noch so dummen Befehl ausführen.
      Welcher Polizist mit einem Funken Anstand reitet oder fährt denn September 2015 auf der Autpbahn an der Spitze einer männlichen Invasionsarmee in sein eigenes Land ein, nur weil sein Vorgesetzter das so möchte, in dem Wissen, dass das das Land ist, in dem seine Familie lebt? Allein dass man ihnen einfach erlabt hat, die Autobahnen dafür zu benutzen, zeigt doch wie krank wir sind. Die tun es einfach. Die gehen auf die Autobahn, also passt man sich dem an und sperrt die Autobahn für Autofahrer statt die Autobahn für Menschen zu sperren. Die haben sich von Anfang an nicht benommen und sich nicht an Regeln gehalten und alle nehmen das so hin.
      Noch wird man nicht mal umgebracht oder ins KZ gesteckt, trotzdem gibt es für Deutsche nichts Schlimmeres als „aufzufallen“ und nicht mehr von der Gruppe gemocht zu werden.

      Ich erzähle euch mal eine kleine Story, ich habe ADHS und bekomme vieles einfach nicht mit, besonders i Stress oder bei Reizüberflutung.
      Ich fuhr Anfang 2016 mit der Bahn in die Stadt und konnte mir am Bahnsteig kein Ticket mehr kaufen, weil der Zug nur noch 30 Sekunden wartete. Ich suchte dann im Zug nach einem Schaffner, um mir dort ein Ticket zu holen, es war aber keiner da.
      Also wollte ich mir ein Ticket kaufen, wenn ich angekommen war, man baucht ja für den Stadtverkehr auch ein Ticket.
      Durch meine ADHS vergas ich das aber, als ich ankam, weil der ganze Bahnhof voller Leute und Eindrücke war. Außerdem wurde ich durch eine blinde Frau abgelenkt, die sich mit Blindenstock zielsicher einen Weg durch die Menge bahnte um Bahnmitarbeiter etwas zu fragen. Außerdem hätte ich normalerweise zu dem Zeitpunkt ja bereits ein Ticket gehabt, welches ich mir normalerweise gleich am Startbahnhof hole.
      Ich vergas also, dass ich keines hatte und stieg in die Bahn. Bumms Kontrolle.
      Ich hatte damals ja schon mitbekommen, was in Köln los gewesen war, dass Flüchtlinge straffrei schwarzfahren dürfen und für so gut wie nichts belangt werden.
      Genau an dem Tag hatte ich einen Artikel gelesen, dass die Polizei darum ersucht, Kinder in bestmmten Gegenden nicht mehr alleine zur Schule laufen zu lassen und dass ein Afrikaner mehrfach auf das Schulgelände gekommen sei um mit einer zehjährigen anzubandeln und sie zu begrapschen. Dieser Mann wurde von der Polizei mitgenommen und dann freigelassen, weil keine Haftgründe vorlagen.
      Ich habe den Kontrolleuren dann die Situation erklärt und ihnen die 50 abgelaufenen Tickets aus meiner Tasche gezeigt und sie gebeten, mich einmal in Ruhe zu lassen. Keine Chance.
      Ich habe ihnen erklärt dass sie sich bestimmt nicht so verhalten würden, wenn ich eine aggressive Gruppe Asylbewerber wäre und dass ich weiß, dass die auch umsonst fahren dürfen und ich sowieso mit meinen Steuern für die bezahle. Wieso sie mir dann nicht auch mal ein Auge zudrücken können. Ich habe sogar daran appelliert, dass sie doch auch Detsche seien und wir doch zusammenhalten müssen.
      Keine Chance. Ich wurde also schlechter behandelt als ein afrikanischer Kinderschänder, denn der musste keine 60 Euro zahlen. „Wenn Sie Anstand hätten, dann hätten SIe sich ein Ticket gekauft“.
      Als die Bahn anhielt, war ich so wütend, dass ich raus sprang und versuchte, abzuhauen. Der 2 Meter große deutsche Kontrolleur packte mich am Arm, drehte ihn mir auf den Rücken und drückte mich zu Boden. das hätte er sich schon gedacht, dass ich sowas versuchen würde.
      Das sei nun ein Fluchtversuch und sie würden die Polizei rufen. Vorher riefen sie aber noch verstärkung durch andere Kontrolleure, sodass am Ende 9 Kontrolleure, 2 Männer und 8 Frauen, mich umstellten. Aggressiv war ich nicht. Weder körperlich noch verbal. Ich habe nur versucht, wegzulaufen. Ich war im Kreis und die standen um mich herum wie beim Kekswichsen. Als hätten sie einen Terroristen gefasst.

      Es kamen dann 3 Polizisten und nahmen meine Personalien auf und erklärten mir meine Rechte usw.
      Ich fragte sie dann warum sie sich für spwas her geben. Sie hätten doch gesehen, was in Köln passiert ist. Die Polizei bekommt ja auch von allen Seiten,, Politik, Antifa auf der Strasse, nur auf den Deckel und wird kaptt gespart, darf sich nicht wehren, muss Täter immer laufen lassen. Warum streiken Sie denn nicht einfach „Das ginge nicht, das wäre ein Dienstvergehen“.

      Ich sagte ihm dann dass das Problem bei der Polizei ist, dass sie immer nur der gerade herrschenden Obrigkeit gehorcht, egal welche das ist und bin gegangen. Ich habe da echt jede Hoffnung verloren weil sie, selbst als ich direkt daran apellierte, nicht bereit waren, sich mit mir zu solidarisieren.

      Ich kann nur hoffen, dass diese besagten Kontrolleure unter denjenigen sind, die von unseren Goldschätzen schon mal ins Krankenhaus getrete wurden weil die beim Schwarzfahren nicht gestört werden wollten.
      und wenn ein Deutscher nicht mal dann Solidarität mit einem anderen Deutschen zeigen kann, wenn man ihn direkt darum bittet, ist es halt vorbei.
      Wäre ich Araberin mit Nikab, wäre sofort andere Araber aufgestanden und hätte diese Typen ins Krankenhaus befördert, vermute ich. Die tolerieren nicht, dass jemand einem der ihren was tut, selbst wenn es die Staatsgewalt ist und die völlig rechtmäßig handelt. Das ist eben das Problem. Es gibt niemaden der einem hilft beim Recht auf Widerstand, sie sabotieren einen bloß für ein Fleißsternchen von oben. Und das ist glaube ich ein deutsches Ding.

      Gefällt 1 Person

      1. „Keine Chance. Ich wurde also schlechter behandelt als ein afrikanischer Kinderschänder“

        Willkommen in Deutschland, aber das viele Reden und schreiben wird nichts mehr drehen. Wir Deutsche gefallen uns besser in der Diskussion, als im Handeln

        Gefällt mir

      2. Aber die Sorge um die eigenen Angehörigen muss einen doch zum Handeln treiben. Irgendwann muss doch der Punkt erreicht sein, wo man weniger Angst vor Kritik hat als davor, dass die eigene Großmutter beim Einkaufen niedergeknüppelt wird oder der Sohn nach der Schule nicht mehr nach Hause kommt. Aber das passiert einfach nicht. Es ist also kein Instinkt vorhanden, die eigeen, wenigen Kinder zu schützen. Das ist irre

        Gefällt mir

      3. Ich sagte ihm dann dass das Problem bei der Polizei ist, dass sie immer nur der gerade herrschenden Obrigkeit gehorcht, egal welche das ist …

        Wem soll sie denn sonst gehorchen? Ganz im Ernst: Sollen die … na ja, ‚Beamte‘ sind es ja nicht mehr – die gibts schon lange nicht mehr … – also die ‚Dienstausführenden‘ ihrer im jeweiligen Moment gerade gegebenen Intuition gehorchen? Ich glaube nicht, daß Ihnen die Folgen, die das dann hätte, besser gefallen würden.

        Gefällt mir

      4. http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/naumburg-eine-stadt-im-griff-einer-syrischen-grossfamilie-polizei-machtlos-gegen-clan-jage-jedem-bullen-eine-kugel-in-den-kopf-a2125890.html?tweet=1

        006, so einer Obrigkeit gehorchen bringt einen in potentielle Lebensgefahr. Außerdem wollte ich in dem Fall einfach nur auch mal Verständnis. Bei denen wird teilweise Vergewaltigung nicht geahndet weil sie eben einen Fehler gemacht haben und dann soll es nicht mal ok sein, den Fahrschein eben bei Aussteigen zu bezahlen? Nein es muss auf jeden Fall das Gesetz durchgesetzt werden. Und zwar nur weil es bei mir das auch wirklich eingetrieben werden kann.

        Gefällt mir

  4. anna, mir unverstaendlich wie man fuer diese Kurden Partei ergreifen kann.Sicher, sollte das Video authentisch sein, ist es eine Sauerei, aber in Relation zu der Gewqlt die Kurden in der Tuerkei anrichten, uninteressant.Das die Kurden und ihre Gewalt ein grosses Problem darstellen ,nicht nur fuer die Tuerkei selbst, sondern auch fuer Deutschland, sollte jedem klar sein und nicht mit so netten Videos verharmlost werden
    .In Deutschland finden regelmässig gewaltsame Demonstrationen von kurden statt.Sie interessiert ueberhaupt nicht, dass sie auf fremden Boden ihre Konflikte austragen. In Washington (Erdogan Besuch) hat man mit den gewaltsamen Uebergriffen kurdischer Demonstranten auf die Sicherheitsleute Erdogans ,politisch gewollt, den Spiess umgedreht und nur gezeigt, wie die Bodyguards auf die armen, armen Demonstranten einpruegeln.Frueher hatte ich auch mal sowas wie Mitleid mit den Kurden, aber alein ihr Verhalten in D alleine zeigt doch sehr gut wessen Geistes Kind sie sind. Das die Deutsxhen aber nix kapieren, ist ja nichts neues.Erdogan soll in der Tuerkei mal richtig mit diesem Abschaum aufraeumen, aber das traut sich die feige deutschr Politik ja nicht. Lieber pruegeln sie medienwirksam auf Erdogan ein und selbst kritische Autoren wie du selbst, lassen sich von der verlogenen Merkel Politik einlullen

    Gefällt mir

    1. Erdogan soll in der Tuerkei mal richtig mit diesem Abschaum aufraeumen, …

      Ich denke, das Problem ist einfach, daß der ‚türkische Staat‘ Land/Raum für sich beansprucht, der letztlich nicht den Türken gehört. Daß die Kurden so sind, wie das Land aus dem sie kommen und die Situation, in der sie leben … kann ich ihnen letztlich nicht verübeln. Daß ‚die Deutschen‘ aus einem ethnisch homogenen Land, oder sagen wir besser ‚Verwaltungsgebiet‘ bis heute einen Raum gemacht haben, der heute einem Konfliktmikrokosmos beinahe des ganzen Planeten gleicht, kann man nicht den Kurden anlasten. Und nicht mal den Verbrecherströmen, die hier eindringen, sondern einzig und allein denjenigen, die im Herbst wieder ‚ihre Mutti‘ mit schätzungsweise 35 – 40% der abgegebenen Stimmen wieder wählen werden.

      Gefällt mir

      1. Das ist kein Problem, es enstpricht Tatsachen. Selbstverstaendlich gehoert es den Tuerken.Diese Ammenmaerchen die in Deutschland ueber die “ armen Kurden “ erzaehlt werden, sind reine Propaganda und Politik. Das was der Michel wissen soll.Nicht mehr und nicht weniger. Auf der anderen Seite laesst man sich aber alle Optionen offen und stuft die PKK, natuerlich zu recht, als Terrororganisation ein. Wir Deutsche sind keine „guten Menschen“ wenn wir Solidaritaet mit angeblich unschuldig Verfolgten, die in Wahrheit uebelste Gewaltverbrecher unter sich haben, demonstrieren, um uns aus unserem eingetrichterten Scbuldkomplex zu befreien. Verlogener geht es kaum noch.Ich koennte kotzen bei dieser „Anteilnahme“ an dem armen kurdischen Völkchen – und nein, ich habe keinen tuerkischen Migratiionshintergrund!

        Gefällt 1 Person

    2. Alleine dass Deutschland einer terroristischen Partie PKK einen Nährboden auf politischer Ebene gibt, zeigt sehr deutlich wie kaputt das Land ist. Türken sind aber auch nicht die besseren Kurden. Und ganz davon abgesehen: Wer hat den Kurden eigentlich ihr Territorium geraubt, was sie erst zu Gewalttaten gegen die Türkei veranlaßte? Gebt den Kurden Kurdistan zurück und den Palästinensern Palästina und das Grauen hat sodann ein Ende. Das ist aber nicht möglich, weil es sich eine wurzel-und seelenlose Rasse zur Aufgabe machte, aus einem extrem geisteskranken religiösen Glauben heraus auf dem heiligen Berg Fuß zu fassen. Und ein Erdogan betreibt gleiches Spielchen für sein Osmanisches Reich.

      Zudem: Das Verhalten der Polizei hat rein garnichts mit der Niederschlagung von gewaltvollen Aufständen zu tun. Das in dem Wagen sind ganz normale Leute wie du und ich, die bewusst gequält werden. Wer diese Methode billigt, muss entweder ein Rassist oder ein Sadist sein. Wie dem auch sei, hat er keinesfalls sein Herz am richtigen Platz. Dann doch lieber einen Blick auf die Gutmenschen werfen, die haben zwar keinen Funken Verstand in der Birne, aber dafür ein Herz, dass bis zum Ozean reicht. Zumindest für fremde Kulturen… Nicht für die eige Kultur.

      Gefällt 1 Person

      1. den Kurden Kurdistan und den Palaestinensern Palaestina und das Grauen hst ein Ende? So einfach ist das nicht, und warum gibt es nach deiner Theorie kein Grauen fuer die Polen? Den Deutschen darf man alles nehmen, aber sie haben das Maul zu halten? Warum ist dieser Sultan und die paar Kurden im Bus soviel wichtiger als das was in Old Germaby abgeht? Warum besinnt sich niemand auf unsere Probleme und unser Leid? Wieviele Leute lassen sich eigentlich bezahlen oder sind schon so verstört das alles andere unwichtig erscheint. Hier sterben Menschen dort sterben Menschen. Wer ist ein Rassist und ein Sadist? Der, der nur auf das Leid der anderen zeigt? Scheiss auf deine Leute im Bus da, das nennt man Kollateralschaden Anna und exakt die Leute, die so empoert tun , waehlen doch die, die Drohnen schicken, oder Sultane auferstehen lassen. Wer gibt dir das Recht mich oder andere als Rassistin oder Sadisten zu bezeichnen? Mach deine Hausaufgaben und schau dir die Welt im Ganzen an.

        Gefällt mir

      2. Das Problem ist auf alle Fälle … ein Problem. 😥 Und als solches ausgesprochen ‚reichhaltig & vielschichtig‘ – siehe als Beispiel nur mal die Artikel zu ‚Kurden’…

        https://de.wikipedia.org/wiki/Kurden

        und ‚Kurden + Türken‘ bei Bolschewiki…

        https://de.wikipedia.org/wiki/Kurden_in_der_T%C3%BCrkei

        Soweit ich das noch im Hinterkopf habe, sind die Türken diejenigen gewesen, die in ihren heutigen Siedlungsraum erst aus irgendwelchen asiatischen Räumen eingewandert sind, während die Kurden … in diesem Fall die sind ‚die schon länger da lebten, wo sie heute leben‘.

        Ich wollte mit meiner Frage an Kommentatorin ‚Pichler‘ eigentlich auch nur darauf hinweisen, daß es eben keineswegs damit getan ist darauf zu verweisen, daß das Kurdengebiet halt ‚Türkei ist‘ – und aus! Die Türkei gibts ja noch nicht allzu lange – noch nicht mal 100 Jahre. Hier ist überhaupt noch gar nichts ‚in trockenen Tüchern‘ – auch wenn das die Türken gerne so hätten.

        Das Osmanische Reich hat Jahrhunderte existiert – und plötzlich … schnapp … war es weg! Ätsch!! Zu glauben, daß dies einem ‚türkischen Nationalstaat‘ NICHT passieren könnte, würde ich für eine ausgesprochen verwegene Annahme halten. Ich denke, die können noch nicht mal definieren, was das eigentlich sein soll… – ein ‚Nationalstaat‘. Weil … die ‚Arbeit am Begriff‘ liegt dem edlen Kümmeltürken wohl etwas weniger als das ‚Besteigen seines Ackers’… 😆 😆 (Tschuldigung an die ‚anwesenden Äcker‘, aber es … kam gerade so über mich… 😥 )

        Gleiches gilt natürlich auch für das Palästina-Israel-Problem. Nichtsdestotrotz wird es besonders bei dem letzteren Problem wohl kaum mit Gewaltmitteln wie in früheren Zeiten gehen, weil die Israelis nun mal … nun ja, Atomwaffen haben – und den Rest besagt die Samson-Option! Trotzdem ist es gerade ein Zeichen scheinbar in Stein gehauener Situationen, daß sie auf ‚einen historisch-plötzlichen Bruch‘ hin drängen, der sich allerdings in der Regel im Rahmen eines generellen großpollitischen Revierements abspielt.

        Und was die Sache mit den Polen betrifft: Da ist – und ausdrücklich GEGEN die landläufig heute in der Bunzelrepublik herrschende Auffassung – überhaupt nichts abgeschlossen und vorbei. Das ist vielleicht der Wunsch der unltralinken BRD und ihrer Sklaven, die sich fälschlicherweise als ‚Volk‘ mißverstehen, aber ein Blick in ihre eigene Geschichte sollte sie eigentlich lehren, daß sie über 120 Jahre völlig weg vom Fenster waren und erst im Rahmen eines allgemeinen kollektiven Umbruchs von der Kapazität der beiden Weltkriege in ihre derzeitige Form gekommen sind.

        Dazu muß man sich immer wieder vor Augen halten, daß die BRD überhaupt keine Verträge dieser Art und Größenordnung abschließen kann, denn sie ist nicht der Staatenbund ‚Deutsches Reich‘ … sondern bestenfalls sein x-ter Verwalter. Darüberhinaus sind sämtliche Gebiete, um die es hier geht – also Ostpreußen, Westpreußen, Pommern, Schlesien, Posen – Preußisches Gebiet, denn das ‚Deutsche Reich‘ hatte kein eigenes Land; es war nur ein Verein, die die Bundesstaaten (+ Reichsstädte plus Reichsland Elsaß-Lothringen) organisierte. Das alles wird – aus astrologischer Sicht – aber erst in den sechziger bis achtziger Jahren dieses Jahrhunderts wieder auf die Agenda kommen und entschieden werden.

        Obwohl … die Reorganisation Preußens – zumindest in einigen Teilen – wohl schon vorher kommen wird. Wir alle haben die zeitlich vorlaufenden Anzeiger dieses Prozesses ja erlebt – wir konnten sie aber (in der Regel) nicht deuten: Der erste Anzeiger war die Verhüllung des Reichstags (Stadium 18 nach dem homöopathischen Konzept von Jan Scholten, das ich neulich der Frau Kraal mal in einem etwas längeren Kommentar dargestellt habe) und danach noch – wieder Stadium 18 – die ‚Verhüllung des Brandenburger Tores‘ (zum Zwecke der Renovierung/Restaurierung). Das wird mit Sicherheit noch zu Lebzeiten der meisten hier Lesenden passieren … der Gesprächsstoff wird also so schnell wohl nicht ausgehen … 😆 😆

        Gefällt mir

      3. Ergänzung:

        … daß sie über 120 Jahre völlig weg vom Fenster waren und erst im Rahmen eines allgemeinen kollektiven Umbruchs von der Kapazität der beiden Weltkriege in ihre derzeitige Form gekommen sind.

        DAS bezieht sich auf die Polen – nur daß das nicht falsch verstanden wird.

        Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s