Junger Mann vergewaltigt Mini-Pony

Gepostet von

Bad Harzburg. Am vergangenen Freitagnachmittag gegen 15 Uhr begab sich am hellichten Tag ein jüngerer Mann ganz unbekümmert auf eine Pferdekoppel in Bad Harzburg und begattete ein kleines Pony im Miniformat. Das Pony misst 85 cm.

Nanu, seit wann gibt es denn in Deutschland so etwas? Blutjunge Männer im besten Alter vergehen sich sexuell an Baby-Tieren und das auch völlig sorgenfrei in der Mitte des Tages? 

PETA ruft zur Klärung der Tat auf und setzt eine Belohnung von 1000€ aus: 

„Bitte helfen Sie mit, diese Tat aufzuklären“, so Judith Pein im Namen von PETA. „Sodomie ist immer mit Tierquälerei verbunden. Den Tieren werden durch den sexuellen Missbrauch nicht nur oftmals körperliche Schmerzen zugefügt, sondern sie leiden auch psychisch unter derartigen Misshandlungen. Weitere Vorfälle in der Region sollten umgehend angezeigt werden, um mögliche Tatzusammenhänge aufzuzeigen.“

Interessant auch der Ratschlag PETAs, Pferde und Ponys über Nacht einzusperren. Da sich der Mann schonungslos bei vollem Tageslicht an das Tier „ran machte“, ist dieser Ratschlag obsolet. Dieser Vorfall zeigt einmal mehr, dass uns die eigene Sicherheit und die unserer Haustiere abhanden kam. Deutschland ist ein zahnloser Löwe.

Die Polizei verschweigt die Herkunft des Täters wieder einmal bewusst? Denn obwohl es Zeugen gab, die den Mann als etwa 30 Jahre alt, 175 Zentimeter groß und untersetzt mit kleinem Bauch beschreiben, der einen blauen Overall trug, nennt die Polizei die Nationalität nicht. Auffällig auch, die nüchterne Berichterstattung der Presse. Die Polizei ermittelt im Fall Sodomie und Tierquälerei. 

Es gibt Nachrichten, die passen nicht in die Landschaft. Meist entsprechen sie nicht den Vorgaben unserer Medienzensoren, weil die Fakten politisch nicht korrekt sind. 

Beirut: Scheich stirbt während Vergewaltigung

Sie saudische Zeitung Beiruting berichtete vor zwei Jahren, dass ein Araber Sex mit einem kleinen Esel suchte, woraufhin der Mann mit ausgezogener Hose seinen kleinen Allah in das Tier einführte, während der Esel sich wehrte und dem Täter Tritte in den Oberkörper und das Gesicht verpasste. Der Araber starb daraufhin an seinen Verletzungen am Tatort. Bevor er starb, soll er sehr gelitten haben.

Scheich liegt ohne Hose tot vor Esel, den er ficken wollte/ Foto: Beiruter Zeitung

Sex im Islam keine Seltenheit

„Ein Mann kann und darf Sex mit Tieren wie Schafen, Kühen, Kamelen und Ziegen usw. haben. Er soll jedoch nach dem Orgasmus das Tier töten. Er soll das Fleisch nicht an die Menschen in seinem Dorf verkaufen, soweit er dies jedoch im Nachbardorf verkauft, ist nichts dagegen einzuwenden.“

Ayatholla Khomeini,
Quelle: Khomeinis “Tahrirolvasyleh”
Band IV, Darol Elm, Gom, Iran, 1990)


_______

Die Redaktion 


3 Kommentare

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s