Verschwiegen, verharmlost, geleugnet: Probleme der Ärzte mit Migranten

Posted by

Kommentar von : fronkreisch
30. April 2017 um 20:27
Vor ein paar Jahren gab es schon einen ganzen THEMENABEND dazu auf ARTE-allerdings über Frankreich.Es wurde dort ganz klar gesagt wer die Probleme macht.Und wegen diesen Leuten mussten auch extra Regeln im Krankenhaus erlassen werden.

Eine Ärztin erzählte das sie einen M. fragte ob seine Frau von einer Frau untersucht werden will(Die Frau sprach kein F.).Er sagte:Natürlich,ist doch keine Hure wie du!

Fruehere-Sprachfoerderung-fuer-Asylbewerber
Foto: ZB

philosophia perennis

(Conservo) Der Eintritt von gesellschaftlichen Veränderungen, von denen bereits vor über fünf Jahren Bürgerbewegungen gewarnt haben und mit Infoständen und Kundgebungen auf die Entwicklungen aufmerksam gemacht haben, werden jetzt Tag für Tag sichtbar. Islamisierung ist dabei nur ein Teil der Veränderung. Die Langzeitfolgen sind schwerwiegend und absehbar. Haben wir noch eine Chance? Fragen sich immer mehr.

Ärzte beklagen die von Sozialpädagogen und Flüchtlingshelfern begleitete Flüchtlingsflut in ihren Wartezimmern und können ein Lied von den Zuständen singen. Das Begleitpersonal sorgt dafür, dass Ärzte dem Gefühl ausgesetzt werden, als Rassisten gebrandmarkt zu werden.

Das Begleitpersonal überbringt die Atmosphäre, wenn Ärzte nicht so funktionieren wie es sich die „Flüchtlingshelfer“ vorstellen, folgt der Rassismus-Vorwurf.

Mittlerweile treffen sich in Hinterzimmern in Städten, Kommunen und Gemeinden betroffene Ärzte mit ihren Bürgermeistern und ihrem Verwaltungspersonal zu internen Krisengesprächen. Weil sie sich bewusst sind, wie sich die Verhältnisse verändern und öffentlich nicht darüber zu sprechen ist, weil man…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.215 weitere Wörter

3 comments

  1. Für Sozialpädagogen und Flüchtlingshelfern, die die Invasion nach Deutschland unterstützen und dabei tatkräftig mithelfen das sich diese barbarische Ideologie bei uns und überall auf der Welt ausbreiten kann, habe ich nicht das geringste Mitleid. Ich wünsche denen, daß sie für ihren Verrat am Volk das tausendfache von denen zurück bekommen, denen sie helfen.

    Wäre ich Arzt und mir würde auch nur ein einziges Mal jemand einen Rassismus Vorwurf machen, der würde umgehend aus dem Raum fliegen und die asozialen Helfer gleich hinterher, denn die kommen meistens aus den untersten Schichten, die selbst unter massiven psychischen Problemen leiden.

    Und wenn sich Ärzte das gefallen lassen, finde ich für sie auch kein Bedauern. Wer zwingt sie denn, sich das gefallen zu lassen? Es gibt immer zwei, der eine der Gewalt ausübt und der andere, der still hält. Der soll sich aber dann nicht beklagen. Ich kann solche Menschen nicht ausstehen.

    Hört auf, in Hinterzimmern zu jammern, sondern macht Nägel mit Köpfen, denn erst dann kann sich etwas bewegen und ändern! Ansonsten müßt Ihr eben damit weiter leben.

    Gefällt 1 Person

    1. Genau so sehe ich das auch.
      Der Schlüssel zu diesem völlig unlogischen Verhalten heißt “ Angst „.
      Der Angstinstinkt, welchen wir von Natur aus haben um unser Leben im Ernstfall zu retten, ist vollkommen pervertiert worden.
      Mittlererweile ist die „Angst“ allgegenwärtig. Angst den Job zu verlieren, Angst gesellschaftlich geächtet zu werden, Angst vor irgendeinem Naturereignis, Angst den Mund aufzumachen, Angst, Angst, Angst.
      Man braucht nur einmal die Medien aufmerksam verfolgen, wie oft da dieser Begriff auftaucht, das ist kein Zufall.
      Die genannten Ärzte sind davon ebenso infiziert wie der Großteil der Bevölkerung.
      Es wurde den Leuten ein Empfinden eingeimpft, als ob es um das Leben gehen würde, wenn man nicht mitspielt.

      Gefällt 1 Person

    2. Also das die Helferindustrie den untersten Schichten entstammt halte ich für ein dummes Gerücht.
      Wer sich hoch arbeitet macht das als deutscher Mann selten im Sozialbereich.
      Meine Vermutung wäre da eher das Mittelschichtskids die eigentlich nur zur Spargelernte zu gebrauchen wären dort ein Betätigungsfeld vorfinden, das mit Prestige einhergeht, und da Zukunft sicher geerbt werden kann kommen diese Felder in Frage.
      Die andere Gruppe sind Frauen, für die wir ja auf vielfältigste Art unnütze bis schädliche ‚Arbeitsplätze‘ im ÖD schaffen.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s