Warum könnt ihr das Offensichtliche nicht sehen?

Gepostet von

In der Medizin gibt es den Begriff der sogenannten Rindenblindheit. Das bedeutet, dass das Auge gesund ist, aber die sogenannte Sehrinde im hinteren Bereich des Gehirns die vom optischen Apparat empfangenen Impulse nicht deuten kann. Das Auge sieht und trotzdem ist man sozusagen inwendig blind.

Die größte Transformation

Ähnliches passiert im übertragenen Sinne gerade in Europa. Viele von uns nehmen die Dinge zwar wahr, aber deren Abbildung und Verarbeitung im kollektiven Bewusstsein funktioniert oft nicht. Vor unseren Augen läuft die größte Transformation des Kontinents seit Menschengedenken ab und doch sind wir nicht in der Lage, das Bild richtig zu erfassen und die Informationen aus den täglichen Eindrücken entsprechend zu verarbeiten. Wir sind rindenblind.

Die Gesunden sind die Kranken

Sind wir alle so? Nein, natürlich nicht alle. Gar nicht wenige von uns haben sich zum Glück ihre intakte Hirnrinde bewahrt. Die mit Vernunft und der Fähigkeit zur Deutung Begabten sind in der Lage geblieben, klar zu sehen. Nur heißen diese Gesunden jetzt nicht mehr so:

Man nennt sie Rassisten, Ausländerhasser, Rechtsextreme, Nationalisten und Schlimmeres.

Alle diese Klarsichtigen  werden von den rindenblinden linken Mainstream-Ideologen und deren brav-naiven Followern nur noch mit dem Schaum der Empörung bespritzt und zum Rufmord freigegeben. Die klare Sicht der Dinge ist eine Schande und eine böse Krankheit geworden.

Eine Schubumkehr im Denken

Diese Schubumkehr des Denkens pathologisiert und kriminalisiert jene, die für ihr Land da sein wollen und hebt die anderen, die der Nation den schwersten Schaden zufügen, auf den Altar der gutmenschlichen Verehrung. Die kranken Blinden verdammen die gesunden Sehenden und die Seher werden zur größten Gefahr für das liberale und „weltoffene“ Europa erklärt – während die Blinden sich beim Schaufeln des abendländischen Grabes  gegenseitig den Spaten reichen und auch noch stolz darauf sind.

Was sind die politischen Gründe?

Die Frage, warum die echten Rindenblinden das Offensichtliche nicht sehen können, ist in der Medizin schon lange geklärt. In der Politik hingegen harren wir noch der Diagnose und der Erläuterung der kausalen Zusammenhänge. Vermutlich liegt der politischen Rindenblindheit ein Vogel-Strauß-artiges Nichtsehenwollen zugrunde oder, viel schlimmer, eine Arglist der ganz üblen Sorte.

Noch ist nichts gelöst

Auch wenn manche verantwortliche Personen nun schon „rechte“ (=sehende) Positionen übernommen haben und offenbar gewillt sind, die Funktion ihrer Sehrinde wieder in Ordnung zu bringen, so ist doch das Problem noch lange nicht gelöst.

Die Medizin  wird bitter

Es wird noch viele Ärzte in der Politik brauchen, um all den Rindenblinden ihre Krankheit zu nehmen und deren gesunde, klare Weltsicht wieder herzustellen. Die Medizin wird bitter sein, denn jede neue Sicht beginnt mit einer Ein-Sicht.

VB160

Erkenne dich selbst

Das Gnothi seauton (das „Erkenne dich selbst“) ist bekanntlich das Schwierigste im Leben. Und erst recht ist es das im politischen, medialen, öffentlichen Raum. Wer gibt schon gerne etwas zu? Wer von den stets moralisierenden, medialen und politischen linken „Größen“ hat schon die Größe, die eigenen fatalen Fehler einzugestehen? Wer hat überhaupt noch eine Hirnrinde, die gesunden kann?

Die entscheidenden Fragen

Wer von den vielen schweigend feige Zustimmenden, die längst genau sehen, was geschehen ist und noch geschehen wird, aber bisher nichts unternommen haben – wer von diesen Leuten hat endlich den Mumm, die Dinge beim Namen zu nennen? Und vor allem: Wer von den aktuell verantwortlichen Akteuren hat die Kraft, diese Dinge endlich auch zu ändern?

Quelle

8 Kommentare

  1. Das ist ein interessanter Ansatz doch ich fürchte es beschreibt das aktuelle Pänomen nur unzureichend. Wir können leider nur annehmen welche Ströhmungen nötig waren um der Rechts-linksdebatte eine derartige Dynamik zu verleihen doch der Staat hat aus dem Resultat: Die Spaltung- eine Waffe entwickelt.
    Social Warfare und nicht Fakenews ist das Unwort diesen Jahres. Geführt wird dieser Krieg aus den Köpfen von Spezialisten, Psychologen und Sozialanalytikern heraus die eben ihre Schweine am Gang kennen und Situationen deuten und ihre Folgen voraus ahnen können, fußend auf wissenschaftlichen Methoden. Man hat spezielle Mindsets für jeweilige Situationen zur Hand und stattet die Presse wenn nötig mit dem nötigen Know-how bzw der geeigneten sozialen Waffe aus um verschiedenster Probleme und Unfragen Herr zu werden. Man fürchtet nicht die vermutlich gut 80-90 % Schlafschafe, denn wenn die Katzenmusik erklingt dann laufen genau diejenigen vor allen Anderen. Alle die, welche vor kurzem noch die glühendsten Unterstützer frau Merkel´s waren.
    Können die Menschen es denn sehen? Wollen sie es sehen? Ich weiß aus meiner eigenen Familie das die Probleme sich über Wasser zu halten und mit Mühe und Not alles zusammen zu kratzen um sich einen Urlaub zu leisten sie derart und vollkommen vereinnahmt, dass absolut nichts mehr möglich ist.
    Ob nun Degeneration, Indoktrination, Verkalktheit oder Abgestumpftheit spielt keine Rolle. Nach einem Tag Arbeit möchten diese Menschen nur noch vor das Tv Gerät und die Gedanken abstreifen. Nicht denken, ablenken. Das ist ihre Lebensart.

    Die Kur wird nicht kommen. Viel eher ein geplanter Gau ersonnen von den Eliten, selbstverständlich schon im Vorhinein genau durchkalkuliert. Es wird niemand sonst in die Hand nehmen. Promis und Charakterköpfe profitieren oftmals viel zu gut von den Krisen und Umständen. Wir müssen es selbst tun. Der Frieden wird uns nicht geschenkt und um ihn wahr werden zu lassen müssen wir uns vernetzen.
    Wir müssen miteinander reden und zusammenkommen.

    Gefällt 3 Personen

    1. Das war doch nur ein Discord Link. War das wirklich nötig? Nicht einmal auf dem Schlüsselkindblog darf man Vernetzungsbemühungen anstreben. Wer soll ihnen denn noch trauen wenn sie zu solchen Mitteln greifen? Wenn sogar sie aus Furcht vor Repressalien wild zu löschen anfangen, wie soll da irgendjemand etwas auf die Beine stellen? Fallen sie lieber dem System in den Rücken als den Leuten denen nicht alles egal ist. Warum sich selbst derart konterkarieren? Sie wissen es doch ganz genau. Das hier ist das echte Internet, die Kommentarfunktionen der jeweiligen Seiten. Ihr ganzes Streben besteht in der Aufklärung und wenn dann aufgeklärtere Leute zusammenkommen und etwas verbessern wollen werfen sie ihn plötzlich Steine zwischen die Füße. Ich hätte echt mehr von ihnen erwartet.
      Taten zählen mehr als leere Worte.

      Gefällt mir

  2. @ Anna Schuster
    Rindenblindheit ist eine reale Beeinträchtigung des Sehvermögens, bei der die primäre Sehrinde die Informationen des Auges blockiert. Diese kann nachvollziehbare Ursachen haben. Wenn beispielsweise eine Augenfehlstellung oder eine Sehunschärfe besteht und der Sehnerv daher Doppelbilder oder Verschwommenes liefert, schützt sich das Sehzentrum mittels Blockaden vor Reizüberflutung durch das Auge. Für die Symptome der Rindenblindheit sollte man daher Verständnis aufbringen, denn der Erkrankte muss zu seinem Schutz Ausblenden lernen, um nicht unter seiner Krankheit zu leiden.

    Für die von Ihnen beschriebene Wahrnehmungsstörung gibt es den Begriff der Agnosie oder auch Seelenblindheit, die wiederum eine Beeinträchtigung des Erkenntnisvermögens ist. Hier sieht der Betroffene durchaus klare Bilder, ignoriert oder fehlinterpretiert jedoch deren Informationsgehalt. Er flüchtet quasi vor der Realität des Sehens in eine Scheinwelt, bringt sich in vermeintliche Sicherheit, was der von Ihnen angeführten Vogel-Strauß-Politik entspricht. Dieses Verhalten sollte man jedoch zum eigenen Verständnis nicht als Krankheit einstufen. Objektiver ist es, darin eine Überlebensstrategie zu sehen, wie sie sich ja auch beim Strauß offensichtlich bewährt hat.
    Relativieren und Uminterpretieren von Gegebenheiten ist nichts anderes als gelebter Kompromiss bzw. Verschönerung. Wo Alternativen rar sind oder keine Besserung bedeuten, arrangiert man sich mit dem kleineren Übel, beispielsweise dann, wenn man mit einem durchaus liebenswürdigen Menschen zusammenlebt, der nur leider kein angenehmes Äußeres hat. Ähnlich verhält es sich beim Stockholm-Syndrom, wo die Unterwerfung gegenüber dem Peiniger und dessen Verherrlichung behaglicher ist, als dessen erdrückende Gewalt.

    Den Rindenblinden können sie mittels geeigneter Brille oder Augenkorrektur, vielleicht auch mit Beruhigungsmitteln helfen. Wenn Sie jedoch den Seelenblinden heilen wollen, genügt es nicht, ihm Einsicht zu gewähren oder die Augen zu öffnen. Er braucht tragfähige Alternativen, die ihm und Ihnen auch Besserung bringen. Wer sich jedoch seiner eigenen Minderwertigkeit, seines Unvermögens und parasitären Verhaltens durchaus bewusst ist, und das gilt vor allem für Narzissten, will aus Angst, von Anderen erkannt zu werden, davon nichts wissen. Für ihn gibt es keine Besserung, weil er es sich in seiner Scheinwelt auf Kosten Anderer bereits so gemütlich gemacht hat, dass jede Alternative für ihn unabsehbare Risiken birgt.
    Von solchen Menschen kann man sich zum Zweck der Selbstheilung nur signifikant trennen und sich selbst und ihnen damit beweisen, dass es ohne sie geht und jeder für sich auch allein zurechtkommt. Nicht die Narzissten und Ignoranten sind die Soziopathen, sondern Jene, die sich selbst nicht genügen und deshalb deren Gesellschaft brauchen, um sich erkennen und wertschätzen zu können.

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo merxdunix,

      vielen lieben Dank für den ausführlichen Exkurs in die Welt der Augendiagnostik und Seelenlandschaften. Ich werde die neu erworbenen Erkenntnisse in meinen nächsten gesellschaftskritischen Artikel einbauen.

      Viele liebe Grüße,
      Anna

      Gefällt mir

  3. Die erwähnten Leute haben Augen aber wollen nicht sehen. Übrigens haben die auch Ohren und wollen nicht hören. Die würden auch einen ausgewachsenen, wilden afrikanischen Elefanten nicht sehen und hören ( wollen ), welcher 2 Meter vor ihnen steht, wenn der ihnen, aus welchen Gründen auch immer, gerade nicht in den Kram paßt.
    So ein Elefant könnte friedliche Absichten haben , wenn man Glück hat. Wenn man sich aber diese völlige Ignoranz, das Nichtdenken, die Feigheit und den Egoismus der Betreffenden ansieht, muß man doch eigentlich hoffen, das der Elefant endlich anfängt durchzudrehen.
    Möglicherweise ist man dann bereit zu sehen und zu hören, falls man von dem dann ganz offensichtlich nicht friedfertigen Elefanten nicht schon zermatscht wurde.
    Es gibt viele hübsche deutsche Sprichwörter, welche nicht zufällig sehr lange Zeit überdauerten, z. B. : “ Wer nicht hören will muß fühlen“ oder auch : “ Dummheit ( in diesem Fall ist es keine Dummheit, aber fast ) muß bestraft werden.“

    Gefällt mir

    1. Es wird für diese Menschen in Zukunft nicht leichter werden. Die Mauer, an der sie eines Tages aufprallen werden, zeichnet sich bereits heute ab.

      Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s