Massenmigration: „Nur noch ein Funke, dann brennt ganz Frankreich“ – und sehr bald auch Zentral-Europa

Posted by

Nicht nur in Frankreich, in vielen EU – Staaten verbreiten die regierenden Sozialisten mit ihrer Islamisierungs – und Migrationspolitik Chaos, soziale Unruhen und sehr bald auch schon Bürgerkriege.

Unsere Heimat ist kaum noch wieder zu erkennen. Nicht nur in den Pariser Vororten lodert die Gewaltspirale, seit geraumer Zeit gibt es jetzt überall in europäischen Städten gewalttätige Konflikte mit Einwanderern, wobei das Gros der Migranten hauptsächlich die Staatskassen belastet und außer Straftaten wie z.B. Terrorismus, Bandenkriminalität, Vergewaltigungen , Raub , Mord, schwere Körperverletzungen und weitere Kapitaldelikte keine weitere „greifbare“ Kulturbereicherung für unsere europäische Heimat in petto hat.

Das was wir heute in Paris oder Stockholm erleben sind schon bürgerkriegsähnliche Szenarien, dessen Gewaltspirale  vom EU weiten Links-Establishment und ihren vornehmlich rotgrünen Regierungen, inkl. ihrer gleichgeschalteten Presse heruntergespielt werden.

unbenannt

Migrantengewalt an der Pariser Metro Station: Video zum Foto

Im Gegenteil, die regierungskonformen Massenmedien Medien gießen zusätzlich Öl ins Feuer. Ein schwarzer Migrant mit nordafrikanischen Wurzeln wurde von Polizisten vergewaltigt und misshandelt, so die gleichlautenden Vorwürfe der länderübergreifenden Lügenpresse, die bis heute durch nichts bewiesen werden konnte. Dafür brennen in Paris seit Tagen  die Vorstädte und die Gefahr, dass sich die Unruhen der Banlieues von 2005 wiederholen, sind groß, meint Frankreich-Experte Dominik Grillmayer. „Ein Funke reicht, und die Krawalle könnten ganz Frankreich erfassen.“

Frankreichs Parallelgesellschaften, aber auch die großen wirtschaftlichen Probleme sind ein Paradebeispiel von Umständen, das a) einfach nicht funktionieren kann und b) soziale Unruhen in vielen Städten (siehe hier und hier) erst provozieren. Das ist erst der Anfang. Je weiter sich die Gewalt zwischen den überwiegend Muslimen, Arabern und Afrikanern auf der einen, sowie Polizei und Armee auf der anderen Seite hochschaukelt, umso schneller werden die Unruhen in bürgerkriegsähnliche Zustände übergleiten.

Auch Schweden hat mit diesen Probleme immer wieder zu kämpfen. Auch dort gibt es große Einwanderer Gruppen, die sich vor allem in einzelnen „Ghettos“ ansiedeln und wo es dann in großer Regelmäßigkeit (z.B. hier, hier und hier) zu massiven Problemen kommt. Ein schwedischer Polizist, der seinem Unmut über die Lage im Land freien Lauf ließ, wurde erst jüngst scharf angefeindet. Auch die grün-sozialistische Regierung in Stockholm und ihre gleichgeschalteten Medien negieren immer wieder die Gewalt die mit den muslimischen Migranten einhergehen und schieben die Schuldfrage für die großen Probleme mit den Einwanderern, wie auch in Frankreich oder in Deutschland, gerne der Polizei in die Schuhe.

Wie lange wollen die Europäer den wahnwitzigen Sozialisten unter Zuhilfenahme der kulturinkompatiblen Gewalttäter und Migranten, aus den muslimischen Ländern noch gestatten, unsere europäische Heimat zu zerstören?

Solche Parallelgesellschaften sind soziale Pulverfässer, die wie wir jetzt wissen jederzeit explodieren können. Egal ob Großbritannien, Belgien, die Niederlande, Norwegen, Deutschland, Österreich oder die Schweiz – in manchen Gegenden dort braucht es nur den passenden Funken zu geben und die Lage eskaliert, so Michael Steiner, Autor des Contra-Magazins. Heute Paris und morgen dann Berlin und Wien? So unwahrscheinlich wie es für viele Realitätsverweigerer heute noch klingen mag, ist das alles nicht. Ein Bürgerkrieg mit hundertausenden Toten ist heute viel wahrscheinlicher als eine bunte und friedliche multikulturelle Gesellschaft.

Revol.gif.gif

Es ist davon auszugehen das Länder wie Belgien oder Großbritannien Frankreich als erstes folgen werden. Auch diese Länder leiden seit Jahren unter Massenarbeitslosigkeit und größere wirtschaftliche Probleme. Hier können sich sehr rasch auf zunächst regional begrenzte Schwelbrände,  europaweite Flächenbrände entwickeln. Der weiterhin anhaltende massive Migrationsdruck aus Afrika und dem Nahen Osten, aber auch die diesjährigen Präsidentschaftswahlen in Frankreich, können nur noch mit der konservativen Marine le Pen des Front National und ihrer Wahl zur Staatspräsidentin im Frühjahr die Wende für Europa bringen, sodaß die Invasion der Dritten Welt noch reparabel gestoppt werden kann.

Realität holt Medienwirbel um Trump-Zitat ein

In dem vorrangig von Migranten bewohnten Stadtviertel Rinkeby im Norden Stockholms, ist es erst am Montagabend dieser Woche wieder zu schweren Ausschreitungen gekommen, dass berichtet die Zeitung „Aftonbladet“.

unbenannt

Dutzende muslimische Migranten haben Geschäfte geplündert und Autos in Brand gesetzt.Als die Polizei am Unruheherd eintraf, wurden diese mit Steinen beworfen. Sie gaben daraufhin mehrere Schüsse als Warnung ab.

Nach Polizeiberichten brannten in dieser Nacht insgesamt viele Autos völlig aus. Mehrere Personen sollen zu Schaden gekommen sein.

Donald Trump, US-Präsident und Mahner der europäuschen Migrationspolitik wird regelmäßig von den etablierten Massen – und Wahrheitsverhinderungsmedien in unzähligen Artikeln seit seinem Amtsantritt diffamiert. Das er aber Recht hat hier zu mahnen , beweisen die gewalttätigen Migranten mit ihren Straftaten jeden Tag, die heute bereits schneller sind, als die “ Fake News “ ihre Lügen nur drucken können.

Donald Trump: „Schaut Euch an, was in Deutschland passiert. Schaut Euch an, was gestern Abend in Schweden passiert ist. Schweden! Wer hätte das gedacht? Schweden!“ wiederholte der US-Präsident.„Sie haben große Zahlen aufgenommen“, so Trump weiter mit Blick auf die Flüchtlingspolitik, „und jetzt haben sie Probleme, die sie nie für möglich gehalten hätten.“

Gaby Kraal

Foto: Paris, screenshots youtube Videos

Advertisements

8 comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s